Wer du wirklich bist und was der Sinn deines Lebens ist - Notizen aus dem Vortrag von Deepak Chopra vom 23.04.2018 in Hamburg

 Deepak chopra am 23.04.2018 in Hamburg

Deepak chopra am 23.04.2018 in Hamburg

In diesem Blogartikel habe ich dir meine Notizen zum Vortrag von Deepak Chopra in Hamburg vom 23.04.2018 zusammengefasst. Du erfährst unter anderem

  • Warum du wissenschaftlich nachweisbar mit dem Universum verbunden bist

  • Wer du wirklich bist und warum du hier auf der Erde bist

  • Deepaks 6 beste Tipps für deine körperliche Gesundheit und dein Wohlbefinden

  • Warum du mit Meditation und pflanzlicher Ernährung unmittelbar Einfluss auf deine Gesundheit nehmen kannst

  • Was dein Mikrobiom ist und inwiefern es mit deiner körperlichen Gesundheit zusammenhängt

  • Wie du herausfinden kannst, welche Nahrungsmittel für dich geeignet sind und welche nicht

  • Was der Vagus Nerv ist und wie du durch seine gezielte Aktivierung deine emotionale Stimmung verbessern kannst

  • Inwiefern Gefühle und Emotionen Einfluss auf deine körperliche Gesundheit haben und welche Emotionen du am besten haben solltest

  • Welches die 5 Existenzängste sind, die dich auf dem Weg des Herzens blockieren und wie du sie überwinden kannst, um dein spirituelles Bewusstsein zu erhöhen

  • Warum du keine Angst vor dem Tod haben musst und wie du den ewigen Teil in dir erfahren kannst

  • Deepaks Meditation zur Erfahrung, wer du wirklich bist.

 

Deepak ist wirklich ein ziemlich entspannter Zeitgenosse. Super nett und sympathisch. Nachdem ihn Laura Seiler so lieb vorgestellt hat, kommt er ganz realxed auf die Bühne und strahlt eine unglaubliche Ruhe und Gelassenheit aus.

The Future of Wellbeing  - Wege zu körperlicher, emotionaler und spiritueller Gesundheit heisst sein Vortrag, wobei wer Deepak kennt,  kann sich ja denken, dass es noch ziemlich „deeper“ zugehen wird, als der Titel verspricht.

„Wie seid ihr hierher gekommen?“ fragt er das Publikum. Hm. Was will er jetzt wissen? Wie ich mich fühle oder mit welchem Verkehrsmittel ich gefahren bin? Nein, ganz und gar nicht. Deepak zeigt uns ein Video über die Entstehung des Menschen. Vom Spermium bis hin zur Geburt. Wham. Ok, alles klar. Das hat er gemeint.

Aber er geht noch weiter zurück. Bis zum Urknall und davor. Durch den Urknall sind Galaxien entstanden. Und in den Galaxien die Sterne, die wiederum aus Atomen bestehen – und zwar zu 99% aus Wasserstoff und Helium. Und was war vor dem Urknall? Reines Bewusstsein.

Bevor es also Leben gab, gab es schon diese Atome. Und im menschlichen Körper finden wir auch Wasserstoffatome. Ergo stammen wir als Mensch direkt aus dem Universum. Und zwar bestehen wir aus verschiedenen Atomen aus verschiedenen Galaxien. Wir sind also eine bunte universelle Mischung. Irgendwie cool, oder? So einfach leitet Deepack das her. Vielleicht gebe ich es zu vereinfacht wieder, aber im Groben sollte es hinkommen.

Okay, schon mal toll zu wissen, dass da wirklich was dran ist mit dem Universum. Dass das also nicht nur das grosse unbekannte Feld ist, aus dem wir uns erschaffen können, was wir möchten, sondern wirklich ein Teil von uns. Dass wir es sehen können. Dass wir damit verbunden sind. Wissenschaftlich nachweisbar. Crazy, oder?

 

Wenn du das nächste mal also in den Sternenhimmel schaust, dann siehst du dein Funkeln - Caro

 

Also, du bist ein Teil vom Universum. Gut. Und du hast einen Körper. Auch gut.  Und vor dem Urknall war da nur reines Bewusstsein. Was bist du also? Deepak sagt immer wieder: „Du bist nicht dein Körper. Dein Körper ist Bewusstsein, dass eine Erfahrung macht.“ Puh. Heavvy Stuff. Aber irgendwie ist es ja auch klar, dass du mehr als dein Körper bist, oder?

„In den besseren Stunden wachen wir soweit auf, daß wir erkennen, daß wir träumen“ - Ludwig Wittgenstein

Wir träumen sagt Deepak und zitiert Wittgenstein. Denn wir haben vergessen, wer wir wirklich sind. Stattdessen haben wir, je nachdem wo wir geboren wurden, unterschiedliche kulturelle, gesellschaftliche und religiöse Identitäten angenommen. Auch unser Name ist eine Identität. Indem wir die Dinge benennen, geben wir ihnen eine Identität.

Und ja: Du bist nicht dein Körper. Aber du hast nun mal in diesem Leben einen. Also stellt uns Deepak seine Tipps vor, wie du dir ein langes und gesundes Lebe im Einklang mit Körper und Geist erschaffen kannst. Bestimmt kennst du den ein oder anderen Tipp schon,  aber ich finde sie ziemlich wichtig. Deepak meinte auch, dass alle gleich wichtig sind.

 

Deepaks 6 Säulen für körperliche Gesundheit

1.     Schlaf

  • Im Schlaf kommt der Körper wieder in Balance. In der Nacht recycelst du dich sozusagen selbst

  • Zu wenig Schlaf verursacht Entzündungen im Körper. Er empfiehlt 8 Stunden.

  • Lass abends vor dem Schlafen den Tag los. Denke daran, was du am nächsten Tag erleben möchtest. Wenn du zwischen Wach und Schlafzustand einige Zeit bewusst bleibst, bist du im sog. Yoga Nidra Zustand. Kurz vor dem Einschlafen ist dein Körper im Alpha Zustand und besonders empfänglich. Hier hast du erleichtert Zugang zu deinem Unterbewusstsein. Also die ideale Zeit um Stress, Anspannung & Co loszulassen und dir deinen Tag oder dein Leben so zu visualisieren, wie du es dir wünscht.

2.     Meditation & Stress Management

  • Warum ist Meditation so wichtig? Weil du Zugang zur Quelle deines Herzens hast, zur Quelle allen Seins, aller Erfahrungen. Weil du dich als Quelle aller Erfahrung erkennen wirst.

  • Es ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass Meditation die Gesundheit fördert, da sie die Anzahl entzündungsverursachender Gene verringert und die Anzahl gesundheitsförderlicher Gene steigert

3.     Bewegung, Yoga & Pranayama

  • Ausgleich und Balance, in deine Mitte kommen

  • Durch die bewusste Wahrnehmung der Atmung in den Asanas wird der Vagus Nerv stimuliert. Der Vagus Nerv ist der Heilnerv in deinem Körper, der wie ein heilender Fluss alle Organe versorgt. Ist der Vagus nerv blockiert, fühlen wir uns oft unwohl, ausgelaugt, haben negative Gedanken und sind so gar nicht im Flow. Du kannst deinen Vagus Nerv durch folgende Atemübung aktivieren: Einatmen – halten- ausatmen. Bestimmt kennst du das aus dem Yoga. Probier’s mal aus – Hinterher fühlst du dich schon wieder etwas besser.

4.     Gefühle

  • Warum ist es so wichtig, auf deine Gefühle und Emotionen zu achten? Weil deine Gefühle unmittelbaren Einfluss auf dein körperliches Wohlbefinden haben. Gefühle der Liebe erzeugen Gesundheit, während Angst, Stress & Co dich krank machen.

  • Deepak rät uns, die schönen Gefühle zu behalten, und die weniger schönen loszulassen.

5.     Ernährung

  • Generell empfiehlt Deepak eine pflanzliche Ernährung. Wenn Fleisch, dann direkt vom Bauern. Aber wie gesagt ist er eindeutig pro Vegetarisch. Pflanzen speichern das Sonnenlicht und liefern dir Energie. Und zwar die Energie der Quelle allen Lebens: Der Sonne.

  • Verzichte auf industriell verarbeitete Lebensmittel, denn diese können üble Entzündungen in deinem Mikrobiom verursachen. Dein Mikrobiom ist die Gesamtheit der Mikroorganismen in deinem Körper: Bakterien in der Darmflora, Organismen in der Haut, in Schleimhäute etc.

  • Durch pflanzliche Kost verbessert sich dein Mikrobiom Einer Studie nach wurde durch die industriell verarbeitete Nahrung bereits 30% des gesunden Mikrobioms des Menschen zerstört (holy shit!)

  • Da 99% deiner Gene aus Mikrobiomen bestehen, kannst du mit pflanzlicher Nahrung direkt Einfluss auf deine Gesundheit nehmen oder besser gesagt drauf, ob ein zu Krankheit neigendes Gen ausbricht oder nicht – und zwar bereits nach fünf Tagen. Wahnsinn, oder – wie schnell sich der Körper selbst heilen kann, wenn er die Chance dazu bekommt.

  • Hier hat uns Deepak noch einen Link zu einem Institut gezeigt, die dein Mikrobiom untersuchen und dir sagen, welche Nahrungsmittel für dich geeignet sind und auf welche du eher verzichten solltest. Es gibt aber auch solche Angebote in Deutschland, gib einfach mal bei Google "Mikrobiom Analyse Deutschland" ein. Da kommen einige.

6.     Biorhythmen  & Erdung

  • Dein Körper ist das Universum in Aktion. Denn wie gesagt findest du ein Teil des Universum in dir wieder.

  • Es ist ja schon länger bekannt, dass sich die verschiedenen Jahreszeiten auch unterschiedlich auf unseren Körper auswirken. Im Winter sind wir eher schwermütiger und im Sommer fröhlicher.

  • Auch jede Zelle hat ihren eigenen Rhythmus, eine innere Uhr. Das wurde 2017 entdeckt und dafür wurde der Nobelpreis verliehen.

  • Und über das Essen wird diese innere Uhr immer wieder neu gestellt. das bedeutet also, dass du mittels deiner Ernährung direkten Einfluss auf die innere Uhr deiner Zellen und damit deinen Stoffwechsel hast. In diesem Artikel kannst du mehr dazu lesen.

  • Ein Jet Lag bringt beispielsweise deine innere Uhr durcheinander. Deepak kam ja aus Kalifornien und meinte, er hätte keinen Jet Lag. Tja, er weiß ja, wie er da vorbeugen kann. Er meint, das beste Mittel gegen Jet Lag sei, barfuss auf dem Erdboden zu laufen. Das stellt deine innere Uhr neu. Denn die negativen Elektronen aus dem Boden neutralisieren die Entzündungen in deinem Körper, die durch die lange Reise entstanden sind.

  • Erdung reduziert Entzündungen. Deepak meinte, wir würden Häuser erden nur uns selbst nicht. Dann zeigt er ein Bild von einer geerdeten Matratze. Dem Patient ging es damit tatsächlich besser.

Alles klar soweit? Ich finde das ist schon ganz schön viel Input. Vielleicht gönnst du dir ja jetzt eine Pause für einen feinen Kaffee oder Tee. Denn es geht gleich weiter mit

 

Deepaks 5 Säulen für spirituelle Gesundheit

Wir Menschen sind sterblich. Deswegen haben wir fünf existenzielle Ängste, unter denen wir Leiden – die 5 Kleshas (Sanskrit für Leiden):

1.   Nicht zu wissen,  was die wirkliche Realität ist

Die Frage „Wer bin ich“ beschäftig uns seit eh und je. Mit jeder Erfahrung, die wir machen, verändert sich auch unser Geist. Also es ändert sich eh alles, deswegen gibt es gar nicht die wirkliche Realität. Und jeder sieht die Welt so, wie er sie sieht. 

2.  Habgierig sein und klammern

Wenn du an Erfahrungen festhältst, hältst du an einem Traum fest. Aber du kannst dich nun mal an keine Momente klammern bzw. sie festhalten. Also hier eine Einladung ans Loslassen. Lass das los, was dir nichts bringt, was dir schadet.

3.   Die Angst vor Vergänglichkeit

Alles ändert sich, das ist nun mal so. Dein Körper ist heute ein anderer als gestern. Deine Zellen erneuern sich, deine Haare wachsen. Alles ist in Aktion.

4.   Die Identifikation mit dem falschen und gewohnten Selbst – dem Ego

Dein Ego ist  lediglich ein soziales Konstrukt. Es hat nichts mit deinem wahren ich zu tun. Deswegen kannst du guten Gewissens auf die selbstsabotierenden Stimmen in dir pfeifen.

5.   Die Angst vor dem Tod

Du musst keine Angst vor dem Tod haben, denn es ist nur der Tod einer Erfahrung. Denn du bist das Universum, das Bewusstsein, dass sich im Körper erfährt. Das universelle Bewusstsein ist ewig. Du bist ewig.

 

Alles ist Veränderung in diesem Leben. Alles ändert sich. Auch ich bin nichtmehr die gleiche wie zu beginn des Artikels. Ich bin schon geschätzte drei Stunden älter ;-) Aber es gibt eine Konstante in all den Veränderungen und Erfahrungen.

In all deinen Fragen, die du dir stellst oder schon alleine durch deine Sicht auf die Welt gibt es immer das ICH, das beständig bleibt. Auch wenn dein Körper sich verändert, es Tag oder Nacht wird, du bleibst du. Immer. Du wirst nicht auf einmal jemand anderes. Und genau das ist der Schlüssel zur Freiheit, wie Deepak sagt. Zu erkennen, wer du wirklich bist.

Und genau das gilt es, zu erfahren.  Wie du von deiner Identität in die Wahrnehmung des reinen Bewusstseins kommst. Denn deine einzige wirkliche Realität ist das ICH.

Wie das geht, hat uns Deepak auch noch gezeigt.

Wir haben zusammen meditiert. Ich dachte mir, ich spreche dir die Meditation ein, damit du sie leichter machen kannst. Du kannst sie dir hier kostenlos anhören. 

 

 

Wie war es für dich? Dieses SEIN, dass du eben gespürt hast, das bist du wirklich. Dieses Sein ohne Gedanken. Wenn du aus deinem Kopf ins Herz kommst. Sich dein Körper nicht mehr angespannt fühlt. Das ist das Ewige in dir das niemals stirbt. Das Göttliche in dir.

Und dieses Gefühl ist so so wunderschön, weil es jenseits von Bewertung ist. Es ist alles einfach nur. Weder gut noch schlecht, nicht warm und nicht kalt. Und wenn du dieses Gefühl erfährst, wirst du immer wissen, dass du geborgen bist. Dass du in Sicherheit bist. Dass du Vertrauen kannst.

 

„God’s language is silence, everything else is poor translation.“ Rumi

 

Folge deinem Herzen

Deine Caro



PS:

let me know --> Wie hat dir die Meditation und der Blogartikel gefallen? Schreibe mir gern deine Erfahrungen in die Kommentare.

sharing is caring --> Teile diesen Artikel gerne, wenn du jemanden kennst, dem du damit weiterhelfen könntest. 

Meine Links für dich

THE LAW OF LOVE BABES FB Gruppe - Free Coaching, Challenges, Austausch & Inspiration zu den Themen Liebe, Selbstliebe & Beziehungen - dein geschützter Raum und nur für Frauen

LOVE TRANSFORMATION INTENSIVE 1:1 COACHING - Arbeite 3 Monate gemeinsam mit mir intensiv an deinen Beziehungsmustern und finde zu dir selbst. Werde die strahlende Version, die in dir verborgen liegt. Alle 3 Monate vergebe ich drei Plätze

LAW OF LOVE ACADEMY online Programm - Erschaffe dir eine liebevolle Beziehung zu dir selbst, heile alte Wunden und manifestiere dir Mr. Right in deinem eigenen Tempo

Den kostenlosen SELBSTLIEBEKALENDER bekommst du anfangs Monat automatisch mit dem Loveletter. Du kannst dich weiter unten auf der Website eintragen.

Caro auf Instagram

Caro auf Facebook