Tag 43 - Wie du dich vor Hustle Stress & Ausbrennen in der Anfangsphase deines Business schützen kannst

caros karma spiritual blog mach dein ding selbstständig leidenschaft zum beruf machen.jpg

"In der Ruhe liegt die Kraft" - Klang auch für mich ehrlichgesagt eher mehr nach so: Ja klar, bla bla. Wie "die Zeit heilt alle Wunden". Aber spätestens seit diesem Wochenende ist es mir wieder so dermassen bewusst geworden, dass ich es jetzt als einen meiner Glaubenssätze aufschreibe und immer in meinem Notizbuch mir mir rumtragen werde.

Die letzten Wochen hatte ich nicht wirklich einen Tag für mich. Oder besser gesagt: Ich habe mir keine Zeit genommen. Mein Kopf war voller Gedanken. Vollgestopft mit dem, was ich noch alles machen muss.So voll, dass ich selbst in der Freizeit nicht chillen konnte und keine Quality Time hatte. Aber jetzt kenne ich ja die Warnhinweise

.

Ich muss gar nix - und du auch nicht

Heute fühle ich mich auch wesentlich fitter als am Freitag. Ich bin nicht mehr so müde und auch meine Rückenschmerzen bessern sich. Ich habe richtig gemerkt, wie es sich alles auf einmal wieder leichter anfühlt. Und nur, weil ich beschlossen habe, dieses Weekend rein gar nix zu tun und nicht um Teufel komm raus zu müssen.

Ich muss gar nix.

Ich kann, Ich darf. Ich muss nicht sofort eine Website für mein Soulbiz aus dem Boden stampfen, wenn ich keine Muse dazu habe. Kaum hatte ich mich dazu committed, wurde mein Rücken besser. Ist das zu fassen? Body & Mind hängen einfach so dermassen zusammen. Ich hab das richtig gespürt, wie ich innerlich leichter wurde, entspannter und es sich wieder nach Freude und nicht nach Müssen anfühlte. Wow ist das ein schönes Gefühl sag ich euch. So erleichternd. Ich konnte wieder so richtig frei durchatmen.

Und schon komme ich wieder zurück in den Flow und es zieht mich an den Laptop. An meinen schönen Platz am Fenster mit Blick auf die tollen Altbauten von Hamburg. Ich liebe diesen Platz so sehr. Endlich habe ich mir eine so schöne Stelle eingerichtet.

 

Freie Zeit ist genauso wichtig wie Gas geben

Ich habe gelernt, wie wichtig FREIE ZEIT ist. Wirklich freie Zeit, in der ich gar nichts tue, mir intuitiv ein Buch nehmen kann, auf der Couch liegen bleiben kann oder raus gehen kann. Wann ich will. Ohne Termine. Freie Zeit ist so wichtig, um nicht auszubrennen. Um kein Burn Out zu bekommen. Hatte ich alles schon. Früher habe ich mir Zeit genommen, habe 24// gearbeitet. Heute weiss ich, wie wichtig dieser Ausgleich ist. Und ja: Ich darf diese freie Zeit haben. Ich muss nicht jede freie Minute für mein Biz oder die Familie ausnutzen. Ich darf auch mal Zeit nur für mich alleine haben ohne Pläne. Nur dann kann ich wieder Gas geben, lange worken und richtig powern. Aber nur worken und powern ohne freie Zeit geht nicht. Wie das endet konntet ihr ja hier verfolgen....

Und wer weiss, vielleicht bin ich ja gar nicht der geborene Coach sondern einfach eine Autorin. Wer weiss das schon. Vielleicht bin ich einfach eine Inspiration für andere und da muss ich auch nicht Coach heissen. Das Ding mit der Spirituellen Heilerin gefällt mir ganz gut. Im November mache ich die Ausbildung.

 

Ich folge dem Ruf des Herzens

Auf jeden Fall darf ich mich jetzt nicht ablenken lassen, ich vertraue, dass das Buch gut wird. Ich vertraue in den Ruf meines Herzens. Den lautesten. Und das ist das Buch. Ich habe auch schon von ein paar Seiten gehört, dass mein Schreibstil wohl ganz gut zum Lesen ist, das soll doch mal was heissen :-) Freue mich sehr darüber. Und es macht mir auch Spass. Fühle mich grad wo wie Carrie an ihrem Tischlein in NYC. So ähnlich ist das bei mir hier. Hach... wie süss :)

Ich bin einfach nicht der Typ, der jeden Tag häppchenweise an einem Projekt arbeiten kann. Ich brauche mindestens einen Tag oder zwei, damit ich wirklich tief reingehen kann. Das muss auch jeder für sich selbst rausfinden. Es gibt keine Gebrauchsanleitung oder den perfekten Plan. Ich suchte auch lang danach. Aber nicht alles räsonierte mit mir. Dass sich einfach einlassen ist gar nicht so einfach, vor allem wenn man es gewohnt ist, Anweisungen bzw. Feedbacks zu bekommen. Das fällt jetzt natürlich alles weg

Und es wäre ja schade, wenn ich jetzt zuviel parallel mache und dann das Buch nur so ein Mittelding wird. Das mag ich nicht und das wird meinem Leben auch nicht gerecht. Und auch nicht dem Leben derer, die es lesen sollen Denn es geht ja um mich, was ich erlebt habe und wie ich meinen Weg zum Glück gemacht habe. Und meine Story soll andern helfen, denen es ähnlich geht, die keinen Weg wie ich. z.B. aus einer schlimmen Beziehung finden aber sich so gerne befreien würden. Wenn ich das kann, dann kann das jeder. Jeder kann den Weg des Herzens gehen. Und dieses Buch ist der Beweis, dass sich alles zum Guten wendet, wenn man den Weg des Herzens geht und auf sein Herz hört. Besonders bei krassen und einschneidenden, lebensverändernden Entscheidungen.

 

xoxoxo Caro

 

PS:

let me know --> Was würde dir in der Anfangsphase deines Business helfen, damit du nicht in den Hustle Stress kommst? Schreib es mir gerne in die Kommentare. Könnte ja auch mal ein Blogbeitrag werden.

sharing is caring --> Teile diesen Artikel gerne, wenn du jemanden kennst, dem du damit weiterhelfen könntest. 

more Karma Stuff --> Lass mal verbinden:  Auf Instagram Facebook findest du mich @caroskarma und auf Anchor bekommst du auf Caro's Karma FM auf Anchor Inspirationen fürs Ohr. (Lade dazu einfach die Anchor App aus iTunes oder dem Playstore herunter und gib in Anchor Caro ins Suchfeld ein)

Komm auch gerne in meine Karma Community auf Facebook - ein Platz für liebe Menschen, die auch den Weg des Herzens gehen oder ihn gehen möchten. Hier tauschen wir uns aus und unterstützen uns gegenseitig. Ich freu mich, wenn du auch dabei bist.

Tag 40 - Mit welchen Reaktionen du rechnen kannst, wenn du den Weg des Herzens gehst

Heute habe ich leider kein Foto für dich 

Hej... es ist unglaublich. Echt. Wäre ich doch nur vieeeeel eher rausgegangen und hätte ich mal vieeeel eher zu bloggen angefangen. Hätte ich nur gewusst, ne. Kennt ihr, oder Da hatte ich doch wirklich so lange Schiss vor kritischen und doofen Bemerkungen nur um herauszufinden, dass diese Gedanken alle einfach nur💩 gewesen sind. Aber ausnahmslos alle. Niemand, nicht mal meine allerliebste Schwester, echt NIEMAND hat auch nur einen Pieps in diese Richtung gesagt. Ich war überrascht, das mein neuer und einzig wahrer Weg wirklich von allen Seiten entweder bewertungsfrei💩 akzeptiert wurde oder nur positives Feedback kam. Und es freut mich riesig, wenn ihr mir sagt, dass ich für euch eine Inspiration bin. Wow. Das gibt mir Kraft. Schön langsam ist mir der Glaubenssatz
 

IN JEDER ANGST STECKT IMMER EIN GESCHENK


in Fleisch und Blut übergegangen. Hier kannst du nochmal meinen Blogpost dazu lesen. Ich versuche das täglich zu leben. Und ja: es ist mein Leben. Ich kann tun und lassen, was ich will. Wenn ich Bock habe, mir ein Wohnmobil zu kaufen und nach Miami zu reisen, dann kann ich das verdammt noch mal machen. Auf jeden Fall geht mein Leben jetzt so richtig los und ich werde es bi in alle Ecken auskosten, ausdehnen und ausschöpfen. Bin schon voll auf Kurs.....Leute, da geht noch sooooooo viel mehr!!!!

Lass dich nicht unterkriegen. Mach dein Ding.


xoxoxo Caro

 

PS:

let me know --> Wann zeigst du dich?  Wann bekommt die Welt dein Geschenk? Hinterlasse schon jetzt eine Spur hier unten in der Kommentarbox :-)

sharing is caring --> Teile diesen Artikel gerne, wenn du jemanden kennst, dem du damit weiterhelfen könntest. 

more Karma Stuff --> Lass mal verbinden:  Auf Instagram Facebook findest du mich @caroskarma und auf Anchor bekommst du auf Caro's Karma FM auf Anchor Inspirationen fürs Ohr. (Lade dazu einfach die Anchor App aus iTunes oder dem Playstore herunter und gib in Anchor Caro ins Suchfeld ein)

Komm auch gerne in meine Karma Community auf Facebook - ein Platz für liebe Menschen, die auch den Weg des Herzens gehen oder ihn gehen möchten. Hier tauschen wir uns aus und unterstützen uns gegenseitig. Ich freu mich, wenn du auch dabei bist

Tag 29 - Soulbusiness im Aufbau - Planung, Prioritäten und Herausforderungen

Caros Karma Heart Coach Soulbusiness Hamburg.JPG

Hej hej, endlich schreibe ich mal wieder was. Lange habe ich ja nix gepostet. Mir wird das jetzt auch ehrlich gesagt zuviel, jeden Tag oder jeden zweiten Tag etwas zu schreiben. Denn mittlerweile habe ich ja seit dem 31.07.17 einige Dinge angeleiert, um meine WARUMs in die Tat umzusetzen. Da muss ich jetzt eben meine wichtigen Tasks richtig priorisieren.

Aktuell laufen:

1. Jeden Tag eine Karma Card auf Instagram posten (@caroskarma)

Warum ich das mache? 1. um mich connected zu halten und 2. weil es auch für euch da draussen hilfreich ist. Ich mache das auch mit keinem Posting Tool im Voraus. Ich mache das bewusst jeden Tag. Nehme mir Zeit für diese 20 Minuten Inspiration. Ohhhhmmmmmm

2. Mein Buch schreiben

Warum ich das mache? Damit ich meine Vergangenheit endlich loslassen kann und andere Frauen in einer ähnlichen Situation ein Vorbild sein kann, ihnen Mut machen kann, dass es immer einen Ausweg gibt. Wenn ich es schaffe, mich aus der narzisstischen Hölle zu befreien, mich selbst aus einer Depression zu holen, mein Leben inkl. Gang zum Amt innert kürzester Zeit in ein glückliches zu transformieren & den Partner fürs Leben zu finden (inkl. erfüllendem Sexleben) dann muss das die Welt verdammt nochmal wissen :-)

3. Mein Coaching Business an den Start bringen

Warum ich das mache? Das ist die logische Folge aus 2. und ausserdem habe ich diesen Ruf in mir, dass ich das machen muss. Ich kann es nicht länger ertragen, dass Frauen das Gefühl haben, sie müssten Kompromisse machen: Beim Sex, beim Job, beim Kinderkriegen. Es kann nicht angehen, dass wir Frauen immer in dieser Trennung leben. Meine Mission ist es, alles zu verbinden. Wie hört sich das denn an: Erfolg Dank Kind. Geiler Sex mit dem perfekten Partner. Frausein in Hülle und Fülle. Keine Kompromisse mehr. Das will ich. Und ich weiss, dass es geht. Ich werde es zeigen. hehe.

4. Mein Label Yoganic Lifewear an den Start bringen

Warum ich das mache? Weil mir es oft so geht, dass ich mich wieder vom Weg des Herzens entferne. Mit Yoganic Lifewear will ich euch eine Möglichkeit geben, euch täglich daran zu erinnern, was für wundervolle Wesen ihr seid. Vor allem im Trubel des Alltags vergessen wir das schnell wieder. Mir geht es ja auch oft so. Und so eine Klamotte mit coolem Design und entsprechender Message ist da doch super hilfreich. Ausserdem liebe ich es, die Designs in Photoshop & Illustrator zu erstellen. Ein kleiner Bezug zu meiner Modevergangenheit darf ja schon noch sein :-)

5. Inspirierende Bücher lesen, die mich weiter bringen

Warum ich das mache? Weil es Hammer ist! Es ist so toll, wieviel Wissen da draussen ist und was man sich aneignen kann. Entweder lese ich mal an einem Sonntag ein Buch durch, oder ich höre es nebenbei als Hörbuch. Beim Joggen und auf dem Weg zur Arbeit oder im Frisörsessel höre ich inspirierende Podcasts. Ich möchte keine verlorene Zeit mehr haben. Ich möchte nur noch Quality time.

So das sieht jetzt nach drei so kleinen Tasks aus. Ja stimmt, Punkt 1 ist vielleicht auch der Kleinste. Aber ich mache ihn sehr sehr gern. Das mit dem Buch, ja da habe ich mein Ziel von 20.000 Wörtern zum 23.8. knapp verfehlt. Ich habe mir fest vorgenommen, dieses Ziel zu erreichen. Aber es ging nicht. Ich habe mir mal meinen ersten Wochenplan gemacht und dabei nicht beachtet, dass ich auch noch Zeit für Familie und Events einplanen muss. An der Motivation hat es nicht gelegen. Denn seit ich mein WHY kenn, fällt mir das nicht mehr schwer, mich hinzuhocken und was zu machen. Und ich habe auch gemerkt, dass ich keine Deadline auf einen Mittwoch legen kann. Für mich ist ein Freitag oder ein Samstag eher ein Tag für eine Deadline. Wobei wir auch schon beim nächsten Thema wären: 

 

Welche Qualität haben denn die einzelnen Wochentage so für mich? 

Darüber muss ich mir noch Gedanken machen. Habe mir den liebevollen Wochenplan von Lea Hamann runtergeladen und mir dann selber einen Wochenplan erstellt, mit dem ich auch gerne arbeite. Ich denke, so bekomme ich einen besseren Überblick. Wie ihr ja wisst, liebe ich es, mit optisch ansprechenden unterlagen zu arbeiten. Dann macht es einfach noch mehr Spaß. es muss sich auch eh erst alles einpendeln. Außerdem denken gerade ein paar in meinem Umfeld, ich hätte Zeit ohne Ende, da ich ja zu Hause arbeite....*Lach* Muss ich dir nicht genauer erläutern an dieser Stelle, gell.

 

Und dann gibt es da noch diese Roadblocks, die mich gerade bremsen:

Für mein Coaching Business brauche ich Fotos und eine Website. Natürlich könnte ich mit Wordpress oder Jimdo selber was machen. Ich habe das in der Vergangenheit auch schon getan, aber da wird man dann nie fertig. Und jetzt möchte ich das nicht mehr machen. Preislich ist das nicht ohne, gerade jetzt, wo ich gekündigt habe und von Erspartem lebe. Hm. AHHHHH. Auch der Fotograf will Geld und ich sehe gerade nur einen Batzen Kohle verschwinden. Aber vielleicht sollte ich mir am besten mal meine "alten" Posts durchlesen und die Sache mit dem "Ich höre nur noch auf mein Herz" auch hier nicht aus den Augen verlieren. Ey aber ich sag euch, das mit dem Geld ist doch so eine 💩. Mein Mindset muss echt noch verbessert werden! (Siehe Post von gestern)

Also ihr Schnuggis, jeden Tag posten ist nicht mehr. Aber auf Instagram

(@caroskarma)

schon. Da gibt's ne Inspiration für jeden Tag. Mal gucken, vielleicht suche ich mir zum bloggen einen Tag in der Woche aus oder auch zwei ;-) 

 

Bisous, Caro 💖

 

PS:

let me know --> Wo stehst du mit deinem Business? Wie geht's dir? Hast du schon eine Struktur für dich gefunden? Wo brauchst du Hilfe? Wie immer gerne ins Kommentarfeld :-)

sharing is caring --> Teile diesen Artikel gerne, wenn du jemanden kennst, dem du damit weiterhelfen könntest.

more Karma Stuff --> Lass mal verbinden:  Auf Instagram Facebook findest du mich @caroskarma und auf Anchor bekommst du auf Caro's Karma FM auf Anchor Inspirationen fürs Ohr. (Lade dazu einfach die Anchor App aus iTunes oder dem Playstore herunter und gib in Anchor Caro ins Suchfeld ein)

Komm auch gerne in meine Karma Community auf Facebook - ein Platz für liebe Menschen, die auch den Weg des Herzens gehen oder ihn gehen möchten. Hier tauschen wir uns aus und unterstützen uns gegenseitig. Ich freu mich, wenn du auch dabei bist.

Tag 20 & 21 - Money Mindset - Diesen einfachen Schritt hätte ich schon viel eher machen sollen

19_Money Mindset Selbstständigkeit Caros Karma Spiritual Blog.JPG

Bevor ich mich dem Thema widme, was mich gerade sehr beschäftigt, nämlich die Sache mit dem Geld, muss ich einfach erst mal was loswerden:

Ich bin gerade total überwältigt von den vielen berührenden Kommentaren auf meinen Facebook Post in der Rise Up & Shine Community. Dieser tolle Support und die vielen Likes, Leute, das gibt mir echt Kraft und Motivation, einfach weiter zu machen! Da hatte ich mein Leben lang Angst, endlich rauszugehen, obwohl ich sooo grosse Lust dazu hatte, hab aber immer überlegt, wie mache ich das, was erwarten die anderen - sprich auf den Kritiker in meinem Kopf gehört, der Angst nachgegeben und nix getan. Und schwupp beschließe ich am 31.7. diese Angst zu überwinden und alles rauszulassen, was da in meinem Herzen ist und ich bekomme soooo viel liebes Feedback. Die Jahre der Angst völlig unbegründet! Wieder bestätigt sich das, was ich am 15.8. gepostet habe: In der Angst liegt immer ein Geschenk. Umso grösser die Angst, umso grösser das Geschenk. Hammer. Danke. Ich bin so happy <3 Community ist so wichtig. Wieder einmal. Jetzt bin ich dran, auch eine zu machen. (Link unten)
 


No Money no Cry 💰💸

Also, zurück zum Thema, das mich gerade beschäftigt. Es geht um das liebe Geld und meine Beziehung zu ihm. Gerade lese ich Rich Dad, Poor Dad. Ich muss nämlich an meinem Mindset bezüglich dem Geld arbeiten. Aber da geht es bestimmt nicht nur mir so. Dass ich viel Geld brauche, um meine Träume zu verwirklichen, stimmt eh nicht. Ich muss euch echt sagen, als ich Ende 2015 die Flucht vor meinem Mann ergriff und nach Hamburg kam, habe ich ja zunächst bei meine Schwester auf dem Sofa geschlafen, danach bin ich in eine WG. Da ich mit ihm eine Firma hatte war ich jetzt arbeitslos und hatte nur kein eigenes Einkommen. Ich fühlte mich auch psychisch noch nicht stabil genug, wieder Vollzeit zu arbeiten. Ich musste erst mal in meinem neuen Leben ankommen. Zum ersten mal war ich alleine. Endlich. Mein Ex-Mann wollte unbedingt, dass ich zu ihm zurückkomme, und war sehr kreativ dabei. Ich wusste aber, wenn ich zu ihm zurück gehe, würde das mein Ende bedeuteten. Zurück zu einem Narzissten, von dem ich gerade den Absprung geschafft hatte, No Way. Also löste er unser gemeinsames Konto auf und ich stand da. Ich wusste nicht mal, dass das ohne meine Einwilligung geht. Aber ja, andere Länder, andere Sitten. Auf einmal wurde ich aus der Fülle ins Nichts katapultiert. Ich hätte so etwas nie gemacht. Nie. Aber eben, wenns um das verletzte Ego geht, werden Menschen sehr kreativ. So ein Mist, dass er so sein A..... sein kann, hätte ich nicht gedacht. Aber eigentlich hätte ich ja damit rechnen müssen. In den A.... hätte ich mich beissen können sag ich euch. Ich lebte also von den letzten Euros auf meinem Konto und musste wirklich sehr darauf achten, was ich ausgebe. Ich lernte, dass nur ich für mich verantwortlich bin und ich jetzt halt schauen muss, wie ich aus dieser Situation komme. Leicht ist es mir nicht gefallen, bei meinem Vermieter eine vorübergehende Mietreduktion zu verlangen, oder ALG 2 zu beantragen. Aber was muss, muss. Ich muss mich um mich kümmern.

Aber wisst ihr was, so schlimm war diese Situation letztendlich gar nicht für mich. Ich hatte immer Angst, kein Geld zu haben. Und wie es sich auch hier wieder zeigt: In der Angst liegt immer ein Geschenk. Zum ersten Mal in meinem fühlte ich diese Freiheit, mir einfach keine Gedanken darüber machen zu müssen, ob ich mir das jetzt kaufe oder nicht. Es ging einfach nicht! Wow, echt ein tolles Gefühl. Soviel Freiheit in meinem Kopf. Wie wenig ich doch eigentlich brauche, um zu leben und um happy zu sein. Ich kam auch echt ganz gut ohne neue Klamotten zurecht und entdeckte die vielen coolen Flohmärkte hier in Hamburg. Ich hatte auch zu keiner Zeit Gefühl, dass ich auf etwas verzichten muss. Es war, wie es war.

ICH MUSSTE VIEL WENIGER ENTSCHEIDUNGEN TREFFEN

Und es fühlte sich echt gut an. Ich musste mir auf einmal keine Sorgen mehr machen, dass mein Geld nur so vom Konto fliesst, weil sich am Ende des Monats doch wieder einige Schnickschnack Käufe angesammelt hatten. Über diese Zeit werde ich natürlich auch in meinem Buch berichten, wie ich das gemacht habe und wie ich wieder zu Kohle kam.

 

No Cry - aber Money brauch ich trotzdem 💰💸

Jetzt wird es Zeit, auch im Hinblick auf mein Soulbusiness, mich mit dem Thema Geld mehr zu befassen. Ich möchte ja schliesslich schon bald davon leben können. Seit ein paar Tagen beschäftigen mich ein paar Fragen im Bezug auf Geld:

Was ist Geld eigentlich und was bedeutet es für mich? Was bedeutet es im allgemeinen? Ist es gut? Ist es schlecht? Ist es nur eine Zahl auf dem Konto? Limitiert es mich? Macht es mich wirklich frei? Habe ich Angst vor Geld? Wie kann ich Geld vermehren? Arbeite ich für Geld oder lasse ich Geld für mich arbeiten? Ist es ok, einen Job zu haben, nur, damit man Geld verdient? Soll ich Aktien kaufen? Wie generiere ich passives Einkommen? Ist es ok, wenn ich für mein Soulbusiness Geld verlange? Wieviel? Was bin ich wert? Fragen über Fragen. Die schwirren gerade in meinem Kopf.

Meine Vision wäre es, dass man irgendwann gar nicht mehr für Geld arbeiten muss, sondern jeder seine Fähigkeiten auf einer Art Tauschbörse einbringt und man sich gegenseitig hilft. Aber ist das jetzt nur wieder mein Schiss vor der Kohle? Ist Geld echt so schlecht? Es ist doch nur eine Art der Wertschätzung für etwas, das wir bekommen haben. In meiner Anfangszeit hier in Hamburg habe ich mir trotz meiner beschränkten finanziellen Lage eine Psychotherapeutin geleistet. Es hat mir einfach gut getan, mit jemandem zu reden, der weiss, wie es mir geht. Ich wusste, ich investiere dieses Geld in mich und mein Leben. Alleine hätte ich mich sicher viel schwerer getan, vor allem nach den letzten heftigen Jahren in dieser Beziehung. Ich habe ihr gerne den Stundensatz gezahlt als Wertschätzung für ihre Hilfe. Hm. Also, super Sache, das Geld.

Wenn ich mich weiterentwickeln will und wenn ich immer wieder gute Angebote für Frauen in die Welt bringen möchte, muss ich auch für meine Arbeit Geld verlangen. Und ja: Ich darf das. Ich erlaube es mir selbst. Das is ok. 

 

DEINE LEBENSZEIT DARFST DU DIR BEZAHLEN LASSEN


Also bin ich wirklich glücklicher und freier ohne Geld? Hm. Sagen wir mal Jain. Ich weiss, dass ich keine riesen Summe brauche, um mein Business zu starten. Es gibt so viele gratis ToolS mittlerweile: Facebook, Youtube, diesen Blog, Shirtee, Etsy... usw. Ich weiss aber, dass ich Geld brauche, um mir was zum Essen kaufen zu können, um meine Miete zahlen zu können, um mein Business auch weiterzuentwickeln - Sprich, um zu wachsen. Also ich mag Geld schon ein bisschen mehr ;-)

 

No Ahnung vom Money 💰💸

Wenn ich eins schon aus Rich Dad Poor Dad gelernt habe, dann dass, dass ich einfach auch keine Ahnung habe, wie Geld arbeitet, wie ich es am schlauesten investieren kann. Ich habe das nie gelernt und mich aber auch noch nicht damit befasst. Lernt man ja auch nicht im Geschichtsunterricht ;-) Das Buch von Tony Robbins "Money" war mir zu komplex, als ich es vor 3 Jahren angefangen habe zu lesen. Vielleicht verstehe ich heute mehr davon. Und noch was: Es gibt so viel mehr Möglichkeiten, Geld zu verdienen, als seinen regulären 9-5 Job.

 

MAN MUSS SICH EINFACH DAMIT BESCHÄFTIGEN UND KREATIV WERDEN

 

Hätte ich das mal einfach eher gewusst. Geld wird uns immer als so komplexes Konstrukt verkauft - aber mal ehrlich: So komplex ist es jetzt auch wieder nicht. Und es ist wie bei allem, wovon man keine Ahnung hat: Davor hat man Angst. Aber ich kann mich einfach dazu entscheiden, etwas darüber zu lernen und mir ein Buch zu holen, einen Finanzplan zu machen, damit ich auch in knappen Zeiten genug Geld hab. Auch hier liegt es an mir, die Verantwortung zu übernehmen. 

Ich werde mich auf jeden Fall noch mehr mit diesem Thema befassen. Voll spannend. So jetzt muss ich mich aber mal ins Bad schwingen, Mein Noch-Job wartet. 👹Ansonsten steht heute wieder mein Buch auf dem Programm. Bis übermorgen muss mich 20.000 Wörter haben.... ich schaff das! 💪

Bis die Tage

Caro

 

So hier ist nochmal der Link zu Rich Dad, Poor Dad von Robert T. Kiyosaki

Und hier die eher sehr advanced & anspruchsvolle Version vom Master schlechthin: Tony Robbins, Money

Super ist auch das Buch von Bodo Schäfer

 

PS:

let me know --> Money Mindset ist echt ein wichtiges Thema. Wie geht's dir damit? Ahnung oder null Ahnung? Auch hier gibts' wieder die Möglichkeit, deinen "Senf" als Kommentar zu hinterlassen :-) Freu mich.

sharing is caring --> Teile diesen Artikel gerne, wenn du jemanden kennst, dem du damit weiterhelfen könntest.

more Karma Stuff --> Lass mal verbinden:  Auf Instagram Facebook findest du mich @caroskarma und auf Anchor bekommst du auf Caro's Karma FM auf Anchor Inspirationen fürs Ohr. (Lade dazu einfach die Anchor App aus iTunes oder dem Playstore herunter und gib in Anchor Caro ins Suchfeld ein)

Komm auch gerne in meine Karma Community auf Facebook - ein Platz für liebe Menschen, die auch den Weg des Herzens gehen oder ihn gehen möchten. Hier tauschen wir uns aus und unterstützen uns gegenseitig. Ich freu mich, wenn du auch dabei bist