TAG 189 - Warum es egal ist, wie du dich in deinem Soulbusiness bezeichnest

Leute, ich bin seit dem letzten Post nicht mehr hier gewesen. Und ich weiss gar nicht warum. Denn das Schreiben hier geht mir so leicht von der Hand, als ob es mich schreibt. Das her ist einfach mein innerstes, mein Herz - ich bin das hier. Meine Wahrheit.

Ich habe meine Website nun fast fertig, ein paar Korrekturen müssen noch gemacht werden. Dann lege ich los. Als Spiritual Healer. Aber hey, das war nicht so einfach. Am meisten habe ich damit gestruggelt, wie ich mich denn bezeichnen soll. Wie nenne ich mich, damit die Welt versteht, was ich mache? Vor allem auf Instagram wollte ich eine passenden Bezeichnung. Bin ich nun Blogger, Coach oder Heilerin? Ich coache ja, aber ich bin kein klassisch ausgebildeter Coach. Ich mache gerade eine Ausbildung zur spirituellen Heilerin, der energetische Aspekt ist mir so verdammt wichtig. Ich will auf keine Fall so ein Methodenheini werden, so nach Schema F. Also ich verurteile hier niemanden, gell. Aber ihr wisst schon, was ich meine. Also kein Theoretiker.
 

Wie bezeichne ich mich? - Scheiss egal


Wachgerüttelt hat mich Kathy von villakunterbunt deluxe. Sie hat in einem ihrer Posts geschrieben, dass sich fast jeder auf Insta Coach nennt. Fast JEDER. Und jeder kann sich ja so nennen. Und ja, es hat mich erst mal getroffen, weil ich mich ja erst Selbstliebe Coach und dann Spiritual Coach genannt habe. Und die Dinge, die einen triggern, muss man anschauen. Also Kathy: Danke. Du spielst hier eine wichtige Rolle. Danke, dass es dich gibt.

Mir war bis eben nicht klar, wie ich mich verdammt nochmal nennen soll. Das hat mich schon die ganze Zeit gestört. Ich will kein so ein Pseudo Lehrer sein, der aus einem New Age Buch iregndwelche Sachen abschreibt und sie dann als Weisheit des Tages postet. Dann kam auch noch meine gute Freundin Claudi Renner um die Ecke und sagt mir, dass sie nicht mehr als die Veganerin abgestempelt werden will. Immerhin ist sie ja eine Grösse in der veganen Szene. Bin also nicht alleine damit.

Full Fokus Suche im Aussen - wie nenne ich mich. Als ob es darauf ankommt.... Tztztz...Es haut mich doch immer wieder aus der Spur. Aber ich bin ja nicht die einzige. Es kommt doch eigentlich gar nicht darauf an, wie wir uns bezeichnen, sondern darauf, was wir bewirken. Wir alle machen Menschen glücklicher. Wir erinnern sie an ihr inneres Licht. Punkt. It's that simple. Aber mit den einfachen Dingen tu ich mich noch schwer.

Und noch was, was mir echt auf den Sack geht ist, dass es mir bei allen meinen Blogartikeln, die ich bisher für meine Website und meinen "professionellen" Blog schreiben wollte, extrem schwer gefallen ist, diese zu Papier zu bringen. Klar brauchen manche Themen viel Recherche, aber es war schon echt immer ein Gewürge. Auch den Podcast habe ich bereits im November anfangen wollen. Das Intro habe ich so oft gesprochen, bis ich es selber nicht mehr hören konnte. Ich habe mir so ziemlich alles reingezogen, wie man so einen Podcast professionell aufziehen soll, was man sagen soll, dass man sich am besten einen Sprecher fürs Intro hol usw. Das Ding ist, dass ich schon allein bis ich den Intro Text hatte, mehrere Tage verbracht habe. Ich habe es einfach nicht auf den Punkt bekommen, wer ich bin und was ich mache. Selbstliebe Coach? Autorin? Passt das mit meinem Marketing? Branding Branding - Hilfe. Alles muss passen. OMG. Es kam mir alles so gekünstelt vor. Kotz würg. Flo du killst mich bestimmt. Aber egal.

Und jetzt weiss ich auch, warum: Weil ich darin gar nicht vorkam. Weil es meine Geschichten sind, die fehlen. Das ist es. Ich bin einfach ich, eine Freundin die ihre Geschichten erzählt und ihre Learnings. Dadurch, dass ich schon soooo viel erlebt habe und mich in meiner Persönlichkeit schon so entwickelt habe, kann ich mega gute Tipps geben, die auch echt was bringen. Und nicht einfach nur so einen Theoriekram mit einer gegoogelten Geschichte. Das bin nicht ich. Sorry, ich muss mich mal grad auskotzen.

 

Ich bin & bleibe einfach ich. Das reicht. Kaum zu glauben...


Ich will ich sein. Von meiner Erfahrung berichten. Mein Leben geben sozusagen. Mein Angebot ist meine Erfahrung, meine Learnings von einem unglücklichen zu einem glücklichen Leben. Mein Weg des Herzens. Aber ich dachte: Das reicht nicht. Ahhhhh. Glaubenssätze hello - verpisst euch. Merkt ihrs? Authentischer kann es doch nicht sein. Das ist mein Expertenstatus. Das Leben hat mich ausgebildet. Crazy Shit.

Alles, was ich anbiete, bin ich. Mein Wissen und meine Erfahrungen, die mich zu dem gemacht haben, was ich bin: Ein glücklicher Mensch, der mit dem Universum verbunden ist und sich immer darauf verlassen kann. Diese Sicherheit und Geborgenheit ist wunderschön.

Habe mir gestern noch "The Universe has your back" von Gabby Berstein angehört bzw. auf deutsch "Das Universum steht hinter dir". Sie sagt, man kann sich EINFACH helfen lassen. Frag das Universum einfach um Hilfe, bitte um ein Zeichen. Und ey, es ist krass. Ich habe ja hier schon anfangs "spooky" Zeichen bekommen, aber das jetzt: Also habe ich das Universum gebeten, mir als Zeichen einen Octopus zu schicken, wenn ich mit meinem Tun auf dem richtigen Weg bin. Das war gestern. Und ich gucke und gucke ganz angestrengt, ob ich irgendwo einen Octopus wahrnehmen kann. Dauernd denke ich dran. Kein Octopus in Sicht. Gerade vorhin war ich in der Wanne, an den Octopus habe ich gar nicht mehr gedacht, als er mir erscheint: In Form eines Wäschehaufen auf meiner Wäschetonne. Ist das nicht Hammer? Einfach darum bitten, nicht mehr dran denken und schwupp - keine 24 Stunden hat die Antwort gedauert. Da braucht mancher mit einer EMail schon länger. Leute Leute. Ich krieg mich grad nicht mehr ein. SUPER EINFACH.

Ja, ich habe ein Foto gemacht. aber ihr wollt hier wirklich nicht meine Wäsche sehen, oder? Oder doch?? Nee ;-) Jetzt wisst ihr auch, wieso auf Instagram immer mal wieder der kleine Octopus aka Kraky auftaucht.

So ihr Lieben, fühlt euch ganz lieb "gecoached" hätte ich schon fast geschrieben....Nein, fühlt euch das bitte nicht. Fühlt euch inspiriert.

Also, man liest sich bestimmt öfters hier.


Adios, Caro
 

PS:

let me know --> Was fühlt sich für dich richtig an? Was ist deine Vision? Was ist dein Warum? Schreibe es unbedingt hier in die Kommentare. Du weisst ja, über seine Vision kann man gar nich oft genug sprechen.

sharing is caring --> Teile diesen Artikel gerne, wenn du jemanden kennst, dem du damit weiterhelfen könntest. 

more Karma Stuff --> Lass mal verbinden:  Auf Instagram Facebook findest du mich @caroskarma und auf Anchor bekommst du auf Caro's Karma FM auf Anchor Inspirationen fürs Ohr. (Lade dazu einfach die Anchor App aus iTunes oder dem Playstore herunter und gib in Anchor Caro ins Suchfeld ein)

Komm auch gerne in meine Karma Community auf Facebook - ein Platz für liebe Menschen, die auch den Weg des Herzens gehen oder ihn gehen möchten. Hier tauschen wir uns aus und unterstützen uns gegenseitig. Ich freu mich, wenn du auch dabei bist.

Tag 9 - Bring dein Herz zum Hüpfen - Tust du noch das, was du kannst oder schon das, was du liebst?

Caros Karma SpiritualBlog Persönlichkeitsentwicklung Tu was du liebst lebe deinen Traum finde dein Warum.jpg

Ich habe es geschafft! Das Buch von Kyle Cease (Link weiter unten) habe ich fertig durchgelesen und durchgearbeitet. Alle Listen sind unter Dach und Fach 😁  Ich bin echt stolz auf mich, dass ich mir genau die Zeit dafür genommen habe, die es gebraucht hat. Die letzten Kapitel haben halt einfach mehrere Tage in Anspruch genommen. So what. Das ist das erste Mal, dass ich wirklich "deep" gegangen bin und nicht schnell schnell alles überflogen habe, nur um fertig zu sein. 

Ich bin wirklich nicht mehr der gleiche Mensch wie vor zwei Wochen, soviel steht fest. Ich merke noch mehr, was mir gut tut und was nicht, was mir Energie raubt und was mir Energie gibt. Und ich werde ab sofort nur noch das machen, was mir gut tut, was mich inspiriert, was mir Freude bereitet und mein Herz zum hüpfen bringt. Klar kann ich Illustrator, Photoshop und Websites erstellen, klar kenne ich mich mit Stoffen, der Modebranche und der Lederindustrie aus. Aber: Es erfüllt mich nicht. Nicht so, dass ich morgens kribbelig aus dem Bett steige und es kaum erwarten kann, anzufangen. Ok, das tut mein aktueller Brotjob, mit dem ich grade mal so die Miete zahlen kann, auch nicht, aber die 4 Stunden am Tag sind erträglich. Ausserdem habe ich nette Kolleginnen, ich kann mit dem Rad fahren und das schöne Hamburg geniessen. Und etwas zu machen, nur weil ich es gelernt habe oder ein fundiertes Fachwissen habe, bringt mir nichts und anderen schon gleich gar nicht. Ich habe die Modebranche losgelassen. Das ist nicht mehr meins. Es gehört nicht mehr zu mir. 

 

ich will tun, was ich liebe und damit mein Lebensunterhalt verdienen



Was ich jetzt mache, neben Bloggen und Buch schreiben ist, meine Kenntnisse in der Mode mit Spiritualität zu verbinden. Das ist mein neues Yoga Label YOGANIC LIFEWEAR (hier könnt ihr mal erste Entwürfe abchecken) Warum ich das mache? Weil ich es wahnsinnig inspirierend finde, so die Messages von Tao & Co zu verbreiten. Und weil es mir oft im Strudel des Alltags so geht, dass ich vergesse, was für ein wundervolles, göttliches Wesen ich bin. So ein paar coole Shirts helfen mir, mich daran zu erinnern, kurz inne zu halten und den ganzen Tag dann dran zu denken. Ausserdem mache ich ja schon gerne hin und wieder coole Designs am Mac. Aber es ist nicht das, was ich ständig machen möchte. So als mein Hobby macht es mir einfach Freude. Und vielleicht ja nicht nur mir :-)

Gemäss der Auswertung meiner 5 Listen (Link zum Post gibts hier) sind das die Dinge, die mein Herz zum hüpfen bringen, mich meinen Zielen näher bringen und denen ich ab sofort mehr Zeit widmen werde:

Ich werde bloggen und mein Buch schreiben, inspirierende Karma Cards auf Instagram posten, dazu Flamenco Chillout Musik hören und meinen Kaffee mit selbstgemachter Mandelmilch trinken; Mir eine Staffelei besorgen und wieder mehr malen, am liebsten Akt. Mich mit Inneneinrichtung beschäftigen, Yoga machen, Lilou Mace kontaktieren und irgendwann mal nach Miami reisen. Und nebenher noch meine Vision vom Yoganic World Festival verfolgen und Yoganic Lifewear an den Start bringen. Aber mehr so als Hobby. 


Wieso ist fotografieren nicht auf meiner Liste, habe ich mich die ganze Zeit gefragt. Ich habe ja eine super Kamera und kann auch echt gute Fotos machen. Aber es erfüllt mich leider nicht. Ich kann es, aber es macht mich nicht wuschig ;-) Also lasse ich das andere machen, deren Herz es zum hüpfen bringt.

Ergo werde ich alles andere, was stört und was ich kann, aber nicht gerne mache, nicht mehr machen. Auf das muss man mal erst kommen.

Und was wirst du ab sofort mehr tun? Was liebst du? Wovon würdest du gerne mehr machen? schreibe es später in die Kommentare unter diesen Post.

 

Wieso tun viele von uns Dinge, die sie zwar gut können, aber eigentlich gar nicht gerne machen?

 

Weil sie denken, sie müssten das tun, um erfolgreich zu sein, um glücklich zu werden. Tja, falscher Ansatz. Mir ging es auch ne ganze Weile so, dass mein Kopf voller Ideen war und ich gar nicht wusste, womit ich anfange soll. Weil ich keinen Peil von Ziele setzen hatte. Bis heute. Darüber schreibe ich dann morgen :-) Guter Flow zur Zeit, eyeyey

Ich beende meinen Post von heute mal ganz philosophisch mit einem Zitat von Steve Jobs: (Eigentlich wollte ich ein anderes aber das finde ich nicht mehr in meinem schauen Büchlein (zuviel Textmarker) aber das ist auch gut. Und ich finde, es ähnelt sogar meinem Post von gestern, hehe)

 

"For the past 33 years, I have looked in the mirror ans asked myself: "If today were the last day of my life, would I want to do what I am about to do today?" And whenever the answer has been 'No' for too many days in a row, I know I have to change something." Steve Jobs



So, schönen Abend an alle. Ich werde noch ein paar Zeilen an meinem Buch weiterschreiben, flutscht mittlerweile schon ganz gut.

Guts Nächtle


Deine Caro

 

Und ja, hier ist er nochmal der Link zu Kyles mega starkem Buch, das mein Leben in Gang gebracht hat

 

PS:

let me know --> Ist dir beim Lesen eine Idee gekommen, wovon du gerne mehr machen möchtest? Wenn du dir die "100 Dinge" Listen bereits heruntergeladen hast, hast du vielleicht schon ein paar konkrete Ideen finden können. Berichte mir, wie es dir geht. Wo stehst du? Wie immer: in die Kommentare :-)

sharing is caring --> Teile diesen Artikel gerne, wenn du jemanden kennst, dem du damit weiterhelfen könntest.

more Karma Stuff --> Lass mal verbinden:  Auf Instagram Facebook findest du mich @caroskarma und auf Anchor bekommst du auf Caro's Karma FM auf Anchor Inspirationen fürs Ohr. (Lade dazu einfach die Anchor App aus iTunes oder dem Playstore herunter und gib in Anchor Caro ins Suchfeld ein)

Komm auch gerne in meine Karma Community auf Facebook - ein Platz für liebe Menschen, die auch den Weg des Herzens gehen oder ihn gehen möchten. Hier tauschen wir uns aus und unterstützen uns gegenseitig. Ich freu mich, wenn du auch dabei bist.