TAG 232 - Warum es manchmal besser ist, sein Ziel nicht genau zu kennen

ich beim ledercheck

ich beim ledercheck

Ja es gab schon lange keinen Post mehr hier. Und wisst ihr auch, warum? Weil ich total abgekommen bin von meinem Herzweg, obwohl ich dachte, ich bin drauf. Tja. Wie konnte das passieren? An meinen Gefühlen hätte ich es ja merken können, aber ich habe sie einfach ignoriert. Ich war so mit meiner Morgenroutine, Meditieren, Visualisieren, Tagebuch schreiben etc. beschäftigt, dass ich das doch glatt ignoriert habe. Das aller aller wichtigste Leute! Die Verbindung zu mir selbst habe ich total ignoriert! 

WELCOME TO THE TUNNEL

Ich war total getunnelt auf: Ok, ich habe ja jetzt gekündigt und jetzt musst du quasi zack zack Geld verdienen, also mach die Website, dein Angebot und gut is. äh ja. Die Ausbildung zum Spiritual Coach & energetischen Heilerin hatte ich ja abgeschlossen also - los & raus. Hm. Ich dachte, ich könne nur so starten. Dass ich als Coach anfange. Dass die Menschen eine Bezeichnung brauchen, die beschreibt, was sie bei mir erwarten können. (Glaubenssatz, ne.. )

Und wisst ihr was: genau das hat mich limitiert. Genau das war der Punkt. Denn obwohl ich es liebe, zu coachen, bin ich "nicht nur" ein Coach. Ich habe mich selber wieder auf Neustart gesetzt, dabei hatte ich doch schon alles. (fast hätte ich "ich Depp" geschrieben, aber immer schön bei der Selbstliebe bleiben...) Ich hatte mein Buch fertig, war bereits beim Lektor, mein Label Yoganic Lifewear am Start und mein Blog auf Blogspot, der mir so viele wunderbare Nachrichten eingebracht hat. Der euch so inspiriert hat.

SCHAU HIN, WENN DICH WAS TRIGGERT - DEIN HIGHER SELF SPRICHT MIT DIR

Hm. Und dann mache ich also die Seite mit meinem Coaching Angebot. Und weg war mein Buch, mein Blog, mein Label. Es passte da nicht dazu. Wie sollte ich das als "Coach" denn zusätzlich anbieten? Ganz schön blöd. Aber das Universum schickt einem ja immer Zeichen. Immer. Wenn dich Dinge triggern, dann musst du hinschauen, Dann ist da was nicht ganz so, wie es sein sollte. Und wenn dich was triggert, dann meldet sich dein Higher Self, das dir eben über Gefühle Nachrichten schickt. Es sagt dir: Hey, du bist gerade dabei, dir was zu erschaffen, was nicht mit dir im Einklang ist. Es ging um die Bezeichnung und warum es eigentlich egal ist, wie du dich nennst. Hier kannst du den Post dazu lesen.

Auf jeden Fall hat mich das limitiert, weil es mich von meiner Fülle abgeschnitten hat. Merkt ihr was? Ich war zu sehr am Ziel fixiert. Ich wollte endlich fertig sein, ankommen. Ich war zu sehr davon überzeugt, dass es nur so geht - als Coach. Tja, weit gefehlt. Ich fühlte mich aber auch so unecht, so nicht ich. So im Mangel. Weil eben die anderen Teile, die so wunderschön im Flow entstanden sind, aufeinaml weg waren. Dabei gehört mein Blog Caros Karma und mein Label Yoganic einfach zu mir. Ich bin nun mal aus der Mode und ein spirituelles Wesen. Ich liebe es, die Designs zu machen und auf Shirts zu bringen. I just love it! Und ich liebe es, diesen Blog zu schreiben. Mit dir meine Erfahrungen zu teilen. So ganz aus dem Herz und ohne mir überlegen zu müssen, ob jetzt jede Art von Leser was davon hat. Hey, entweder, es räsoniert oder eben nicht. Punkt.

Erst letzte Woche, nachdem ich angefangen habe, mich bewusst jeden Tag mit meinem Higher Self zu verbinden, löste sich alles. (Darüber mache ich dann mal einen extra Post und auch eine Podcastfolge - Apropos Podcast - den wollte ich ja schon letztes Jahr starten aber das ging dann auch nicht, weil ich mich so limitiert habe) Erst, als ich zugelassen habe, dass ich nicht weiss, wie es geht, kam ich zurück auf meinen Herzweg. Dass es vielleicht auch andere Arten und Weisen gibt, wie ich mir mit meinem Soulbusiness einen Lebensunterhalt finanzieren kann. Die ich aber einfach noch nicht kenne oder noch nicht weiß. Wo wir wieder beim Vertrauen wären Freunde, ne. Ahhhhhh - ich könnte mich kneifen. Aber gut, umso schöner zu spüren, wie das Universum funktioniert. Dass man ja was tun kann, wenn man auf die Zeichen achtet. Was wieder beweist, dass wir alle Schöpfer sind. Ob es uns nun gefällt oder nicht - wir sind Schöpfer.

DAS BESTE, WAS DU TUN KANNST: VERTRAUE DIR UND DEM UNIVERSUM

Und ich habe es ja auch schon erfahren, dass ich dem Universum immer bedingungslos vertrauen kann. Als ich damals in München Modedesign studierte, sagten mir einige aus meinem Umfeld: Kann man damit Geld verdienen? Das ist doch nicht ordentliches. Aber ich hatte mir damals schon überlegt: hey, ich wenn ich 80% meines Lebens in einem Job verbringe, dann will ich aus das tun, was mich erfüllt. Also Modedesign. Ich habe schon immer gern genäht. Am liebsten Taschen. Aber auch Klamotten. Auf jeden Fall habe ich mich so dermassen gefreut, als ich an der Akademie angenommen wurde. Ich meine, da gibt es pro Jahr 25 Plätze und die Warteliste ist lang. Und wisst ihr was ich mir damals schon immer gesagt habe: Ich lass es offen, was ich nach dem Studium mache. Es war mir egal, ob ich den Einstieg in die Branche als Designer, Journalist oder Stylist mache. Hauptsache einen Fuss in der Tür. denn auch hier waren die Bewerber pro Stelle um ein x-faches höher als bei "normalen" Jobs. Und obwohl ich damals noch keinen Peil vom Gesetz der Anziehung hatte, war das genau der springende Punkt, warum ich dann hinterher sofort und nur mit einer Bewerbung einen super geilen Job als Design- und Productionmanager bekommen habe!! Stellt euch mal vor - da ist genau ein Job in der Tetxilwirtschaft ausgeschrieben und ich mache eine Bewerbung und werde genommen! Ich hatte aber auch keine Zweifel in mir, nichts. Auch keine Hoffnung. Ich war einfach neutral. Voll im Loslassen. Wie konnte ich das nur vergessen?

Tja Leute, so geht's im Leben. Es ist alles in uns. Das Universum ist immer für uns. Und unser Higher Self versorgt uns mit den nötigen Bauchgefühlen um uns zu zeigen, wo wir gerade stehen. Also deswegen: geh deinen Weg. Auch wenn du kein Peil hast, wie dein Geld reinkommt. Das ist sogar besser, wie du gerade gelesen hast. Denn dann bist du einfach offen für ALLE Möglichkeiten, die dir das Universum zu bieten hat.

Also Freunde, ich weiss noch immer nicht genau wie es jetzt mit mir konkret und detailliert weitergeht, aber ich mache den Blog weiter, mal wieder ein paar coole Designs für Yoganic und tanze mal wieder zu Al Bano & Romina Power Mukke.


Adios, Caro
 

 

PS:

let me know --> An welchem Punkts stehst du gerade? Wie sieht's aus mit deiner Vision, deinem Herzweg? Schreib es in die Kommentare :-)

sharing is caring --> Teile diesen Artikel gerne, wenn du jemanden kennst, dem du damit weiterhelfen könntest. 

more Karma Stuff --> Lass mal verbinden:  Auf Instagram Facebook findest du mich @caroskarma und auf Anchor bekommst du auf Caro's Karma FM auf Anchor Inspirationen fürs Ohr. (Lade dazu einfach die Anchor App aus iTunes oder dem Playstore herunter und gib in Anchor Caro ins Suchfeld ein)

Komm auch gerne in meine Karma Community auf Facebook - ein Platz für liebe Menschen, die auch den Weg des Herzens gehen oder ihn gehen möchten. Hier tauschen wir uns aus und unterstützen uns gegenseitig. Ich freu mich, wenn du auch dabei bist.

 

 

 

Tag 35 - So lange brauchst du, bis du eine neue Gewohnheit entwickelt hast

Das könnte auch mein Bewerbungsfoto sein ;-)

Das könnte auch mein Bewerbungsfoto sein ;-)

Zu später Stunde noch ein kleiner Post am Sonntagabend.

Heute habe ich mir den ganzen Tag Zeit für mein Buch genommen. Es für mich viel einfacher, mich länge rund phasenweise einer Sache zu widmen, als jeden Tag 2 Stunden. Hey heute habe ich fast 6.000 Wörter geschafft. Und wenn ich nicht so Rücken- und Nacken -und Kopfschmerzen gehabt hätte, sicher noch mehr. Und wenn ich vielleicht das Schreiben nicht durch das einstündige Video von Bahar Yilmaz unterbrochen hätte, das mir meine Soulheartfreundin Claudi geschickt hat. Das ist so genial, sie schickt mir immer das, was ich gerade brauche. Die Essenz der ganzen spirituellen Videos, die da draußen gerade kursieren. Voll toll :-)

Das fühlt sich richtig gut an, wie easy das auf einmal mit dem Buch läuft. Vor über einem Monat hab ich das immer noch vor mich hergeschoben und jetzt fühle ich mich schon richtig routiniert im Schreiben. Schon crazy, wie schnell eine Angst überwunden und zu etwas coolem, ganz "Normalen" werden kann. Und hey - nur noch 4000 Wörter und ich habe die Hälfte des Buches fertig!!! Crazy Shit!!!

Genauso wie mein Instagram Account. Die kleinen Sprüche inspirieren auch mich jeden Tag und es gehört schon zur Routine dazu. Es dauert also circa 30 Tage, bis man eine neue Gewohnheit entwickelt hat, würde ich jetzt mal behaupten. Aber nur, wenn du dranbleibst, dranbleibst, dranbleibst. Dich auch in lustlosen Momenten dazu entscheidest, motiviert zu sein. Denn es geht hier um dein Soulbiz, Baby. Vergiss das nicht. Lieber viele kleine Schritte als irgendwann einen großen und dann lange wieder nichts. Das Gesetz der Minimalkonstanz besagt ja, wenn du jeden Tag 1 km joggst dann bist du am Ende des Jahres 365 km gelaufen. Kommt als mehr dabei rum, als wie wenn du nur einmal im Jahr einen Marathon läufst. Deswegen:

Dranbleiben, Langfristig denken & jeden Tag etwas tun

Mit meiner Coaching Website stockt es gerade noch etwas. Ich weiss noch nicht so genau, was wie wo usw. Aber vielleicht muss ich auch da einfach machen. Genau. Gute Idee von mir.

So meine Lieben, in diesem Sinne schlaft gut und freut euch auf den Montag.


Caro <3

 

PS:

let me know --> Hast du schon einmal bewusst eine neue Gewohnheit entwickelt? Wie ging es dir damit?  Ich bin gespannt auf deinen Kommentar.

sharing is caring --> Teile diesen Artikel gerne, wenn du jemanden kennst, dem du damit weiterhelfen könntest.

more Karma Stuff --> Lass mal verbinden:  Auf Instagram Facebook findest du mich @caroskarma und auf Anchor bekommst du auf Caro's Karma FM auf Anchor Inspirationen fürs Ohr. (Lade dazu einfach die Anchor App aus iTunes oder dem Playstore herunter und gib in Anchor Caro ins Suchfeld ein)

Komm auch gerne in meine Karma Community auf Facebook - ein Platz für liebe Menschen, die auch den Weg des Herzens gehen oder ihn gehen möchten. Hier tauschen wir uns aus und unterstützen uns gegenseitig. Ich freu mich, wenn du auch dabei bist.

Tag 32 - Warum es nicht schlimm ist, offiziell "arbeitslos" zu sein

Breathe Shirt von meinem Label  Yoganic Lifewear

Breathe Shirt von meinem Label Yoganic Lifewear

Auf dem Amt - da gibt's koa Sünd'

Heute bin ich dann also zum Arbeitsamt gegangen und habe mich arbeitslos gemeldet. Ist ja nicht das erste Mal. Als ich letztes Jahr hier nach 10 Jahren Exil ankam, musste ich das auch tun.

Leute, das ist nicht schlimm und tut auch nicht weh. Ich kam mir nicht doof vor. Die Frauen dort sind alle sehr nett und keine hat mich doof angemacht, nur weil ich gekündigt habe. Ganz im Gegenteil. Ich habe alle Unterlagen für ALG bekommen, die ich brauche und einen Termin mit einer Vermittlerin. Natürlich habe ich gleich platziert, dass ich mich als Coach selbstständig machen will. Und gleich gab es eine Info, dass Ende September eine Veranstaltung zum Thema Gründerzuschuss stattfindet.

Lust auf Arbeitslosengeld habe ich natürlich nicht. Es ist mein Ansporn, mein Business gleich zumLaufen zu bringen. Andererseits habe ich ja auch in die Kasse eingezahlt, also könnte ich ja eine kurze Zeit - so nötig - Hilfe in Anspruch nehmen.

 

Mein Yoga Label - Clothing for Body, Spirit & Soul

Gestern habe ich mit der Website für Yoganic Lifewear angefangen. Schaut doch mal auf die

Beta Website.

Wie findet ihr sie? Das About Foto wird noch von einem mit mir drauf ersetzt. Ist erst mal ein Platzhalter. Würde mich über Feedbacks freuen.

In einem nächsten Schritt möchte ich dann Yoganic Lifewear in meine eigene Website einbinden, auf der ich mich und meine Vision zeige und auch mein Coaching Angebot präsentiere. Ich will keine Trennung mehr. Es gehört alles zu mir und entspringt meinem Herzen.

 

All I need is a Rythm divine

Aber momentan laufen mir einfach viele Dinge noch zu sehr parallel. Ich habe meinen Rhytmus noch nicht wirklich gefunden. Ich will am liebsten alles gleich und jetzt fertig haben. So viele Heart Issues. Mensch... Aber ich muss daran denken, dass ich auch Prioritäten auf die Dinge setze, die mir Geld einbringen. Hm....

Auf jeden Fall bin ich nicht der Typ, der jeden Tag 2 Stunden an etwas arbeiten kann. Ich mache lieber einen Tag full Force Book Writing oder Yoga Label. aber alles nur 2 Stunden - neeee. Da kann ich auch gar nicht tief reingehen.

Am Wochenende widme ich mich nur meinem Buch, dass noch immer nicht die 20.000 Wörter erreicht hat. Ist es zu glauben? Seht ihr, ich fange wieder an, mich zu verzetteln, oder???? Mensch Mensch. Tony, was meinst du dazu? "Caro, where Focus goes, Energy flows"  Ok alles klar. Danke dir :-)

 

Guts Nächtle aus HH

Deine Caro

 

PS:

let me know --> Wann machst du dich selbstständig? Wann gehst du mit deiner Message raus? Was sind deine Visionen und Träume? Was sind deine Ängste? Schreibe alles in die Kommentare. Du bist nicht alleine hier :-)

sharing is caring --> Teile diesen Artikel gerne, wenn du jemanden kennst, dem du damit weiterhelfen könntest.

more Karma Stuff --> Lass mal verbinden:  Auf Instagram Facebook findest du mich @caroskarma und auf Anchor bekommst du auf Caro's Karma FM auf Anchor Inspirationen fürs Ohr. (Lade dazu einfach die Anchor App aus iTunes oder dem Playstore herunter und gib in Anchor Caro ins Suchfeld ein)

Komm auch gerne in meine Karma Community auf Facebook - ein Platz für liebe Menschen, die auch den Weg des Herzens gehen oder ihn gehen möchten. Hier tauschen wir uns aus und unterstützen uns gegenseitig. Ich freu mich, wenn du auch dabei bist.

Tag 11 - Beim Schreiben geht mein Herz auf - wann bist du inspiriert?

11_Beim schreiben geht mein Herz auf.jpg

Ich freue mich gerade über so liebes Feedback von zwei sehr guten Freundinnen über meinen Blog und meinen Schreibstil. Danke euch! Es freut ich aus tiefstem Herzen, dass euch mein Schreibstil so gut gefällt. Und nein, ich wusste bis vor kurzem auch nicht, dass ich so gut Schreiben kann. Und ich hätte es auch nie geglaubt, dass es mich so erfüllt und ich es so gerne mache. hehe. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Ich bin echt a weng stolz auf mich, dass ich meine Blockade und Angst überwunden hab und einfach angefangen habe. Zum Glück habe ich nicht mehr auf die blöden Stimmen in meinem Kopf gehört, die mich immer davon abhalten wollten. Juhuuu. Ihr könnt mich mal!

Aber heute versuche ich mich mal kürzer zu fassen als gestern... Ich will ja auch mal wieder was in meinem Büchle schreiben. Sind schon 8000 Wörter. 60000 sind mein Ziel.

Heute habe ich gemerkt, wie sehr mich das Blog schreiben inspiriert. Wie sehr es mich mit nicht nur mit euch allen verbindet, sondern auch mit mir. Gerade heute habe ich mich seit langem wieder wie ich gefühlt. So richtig ganz und voll. Das ist so ein schönes Gefühl. Ich weiss gar nicht, wie ich das beschreiben soll. Zuletzt habe ich mich so vor meiner letzten langen Beziehung gefühlt. Ich dachte schon, dieses Gefühl bekomme ich nie wieder. Aber siehe da, es geht💃

Ich fühle mich so getragen von einer warmen weichen Welle aus weichem Samt

Alles ist leicht und fühlt sich so gut, ja fast schon vertraut an. Und das nach noch nicht mal zwei Wochen seit meinem Beschluss, nur noch auf mein Herz zu hören. Amaaaazing sag ich euch. Und weil ich mich heute so besonders wie ich fühle und ich mir selbst der Fels in der Brandung bin, habe ich mich auch was getraut, was ich noch nie gemacht habe: Mich in einer FB Gruppe vorgestellt. Ich bin ja seit längerem in ein paar Facebook Gruppen zum Thema Woman Business unterwegs. Aber nie habe ich da etwas geschrieben. Ich habe immer nur geguckt, was die anderen so schreiben. Immer war ich passiv. Wirklich aktiv werden wollte ich nich. Da hätte ich ja auch aus meiner Komfort Zone raus müssen und ich zeigen müssen. Aber heute habe ich mir Zeit genommen und mich und meine Story vorgestellt. Endlich bin ich AKTIV geworden 💪 . Ist viel Text geworden, hoffe mal, das liest jemand 😅  Jetzt bin ich soweit. Ich traue mich raus. Auch vor andere. denn ich weiss, ich kann zu 100% zu mir stehen und mich auf mich verlassen. Ich bin bereit für neue Kontakte und ein Netzwerk an Frauen, denen es wie mir geht. Es gibt so viele tolle Frauen da draussen, die auf ihr Herz hören und ihren Weg gehen. Das ist so toll zu wissen, dass man nicht allein ist. Was für ein Drive.....

Und es war gar nicht schlimm. Ich habe nur gewonnen. Nette Kommentare und Nachrichten. Da lässt man sich so lange vom inneren Kritiker abhalten und wenn man sich dann durchgesetzt hat, fragt man sich: "Wieso hab ich das denn nich eher gemacht?" Das kommt dem ein oder anderen von euch bestimmt auch bekannt vor. Diese Facebook Communities sind schon wirklich toll. Ich habe ja schon vor längerem eine gegründet, aber so wirklich was ab ging da noch nicht. Zeit also, dass du jetzt dazu kommst und wir uns an diesem tollen Ort des Vertrauens austauschen. Die Links dazu habe ich auch schon unter alle Post gepackt :-)

Man kann nur gewinnen - und zwar genau dann, wenn du dich extra gegen diese inneren Blocker stellst

Ach ja, eine Staffelei habe ich seit heute auch. Jetzt kann meine künstlerische Ader sich wieder voll entfalten. Ich hab so Bock auf Malen. So nun muss ich euch leider wieder verlassen für heut, das Buch ruft. Kapitel 9 wartet schon sehnsüchtig darauf, getippt zu werden.

 

Bisous, Caro

💋💋

 

PS:

let me know --> Wann bist du das letzte Mal aus deiner Komfortzone ausgebrochen? Wann hast du es deinem inneren Kritiker mal so richtig gezeigt? Lass mal wissen :-) Kommentare, ne. weisst ja jetzt schon

sharing is caring --> Teile diesen Artikel gerne, wenn du jemanden kennst, dem du damit inspirieren könntest.

more Karma Stuff --> Lass mal verbinden:  Auf Instagram Facebook findest du mich @caroskarma und auf Anchor bekommst du auf Caro's Karma FM auf Anchor Inspirationen fürs Ohr. (Lade dazu einfach die Anchor App aus iTunes oder dem Playstore herunter und gib in Anchor Caro ins Suchfeld ein)

Komm auch gerne in meine Karma Community auf Facebook - ein Platz für liebe Menschen, die auch den Weg des Herzens gehen oder ihn gehen möchten. Hier tauschen wir uns aus und unterstützen uns gegenseitig. Ich freu mich, wenn du auch dabei bist.

Tag 10 - 100000 Ideen im Kopf - Wie du deine Ziele richtig setzt

100 Ideen Ziele richtig setzen Fokus caros karma spirituelles coaching hamburg.JPG

Gestern habe ich ja davon geschrieben, wie es ist, wenn man 100000 Ideen hat, und nicht weiss, wie wo was wieso zuerst machen. Und dass man oft Sachen macht, nur weil man sie kann, aber nicht, weil sie einen erfüllen.

Endlose Prokrastination. Scanner. Vielbegabt. Kreativer. Wie auch immer.


Also mir ging es seit einem Jahr so. Bis zu meinem Entschluss, nur noch auf mein Herz zu hören. Ich hatte soooooo viele Ideen und hätte am liebsten mit allem gleichzeitig anfangen. Ich habe auch alles in Angriff genommen, aber nur so irgendwie und ohne wirkliches Ziel vor Augen. Kurz vor Schluss habe ich dann immer abgebrochen. Und ich weiss nicht mal genau warum. Naja, doch. Ich weiss es ganz genau. Keine Selbstverarsche mehr, Caro. Also, ich habe auf die Stimmen in meinem Kopf gehört, die mir sagten, "das schaffst du nicht", "das braucht doch keiner" usw. Ihr wisst, was ich meine. Und es war auch Angst vor dem Unbekannten. Angst davor, erfolgreich zu sein. Angst, meine Comfort Zone zu verlassen. Angst, zu mir und meinen Ideen zu stehen. Der Durchbruch ist mir ja bisher mit meinen Projekten nicht geglückt. Aber wie auch, ich habe ja immer abgebrochen. 😅   Ein Teufelskreis.

Das waren meine Projekte:

  • Da gab es die Plattform für Fashion Design Newcomer, die ihnen helfen sollte, einen Produzenten zu finden und sie über die Do's & Don'ts in bei der Labelgründung aufklärt.
  • Dann wollte ich dazu auch noch ein Buch machen
  • Da gab es die Idee, Maßhemden zu machen. Ich hatte bereits einen zuverlässigen Produzenten, Stoffe ausgesucht und Labels fertig.
  • Dann wollte ich es im T-Shirt Business versuchen, um mir nebenbei passives Einkommen zu generieren
  • Dann wollte ich auf einmal wieder einen Job in der Modebranche, Nummer sicher und so ;)
  • Ach und Psychologie studieren wollte ich auch noch. Hatte mich auch letztes Jahr beworben
  • Ich wollte bloggen und
  • Ich wollte ein Buch über meine Beziehung mit einem narzisstischen Mann schreiben und wie ich es geschafft habe, mein Leben zu retten und es in ein glückliches umzuwandeln

Uff....... Ich habe alles angefangen und immer wieder gestoppt. Auch das Buch, an dem ich jetzt dran bin. Aber das steht ja in meinem ersten Post. Also das mit Psychologie hatte sich wenigstens von alleine erledigt, weil ich nicht zugelassen wurde. Aber der Rest? Ich wollte alles machen und am liebsten gleich und sofort. Ich wäre am liebsten in drei Monaten mit allem fertig gewesen. Aber ich stand mir immer selber im Weg. Und ich weiß, es geht sicher nicht nur mir so. Vielleicht hast du auch 100000 Dinge im Kopf und willst sie am liebsten alle jetzt sofort angehen und zack zack fertig haben.

Mitte Juli diesen Jahres hatte ich echt ein Tief, weil ich mich so lost gefühlt habe. Ich fühlte mich wie ein Maulwurf, der buddelt und buddelt und den Weg nach draussen nicht findet. Aber ich fühlte, dass ich schon kurz unter der Oberfläche bin und diese bald durchbreche. Es fehlt nicht mehr viel. Also kam mir die Erkältung gerade recht und ich hatte Zeit, mich mit mir zu befassen. Ich hörte Podcasts, Hörbücher, spielte kurz mit dem Gedanken 5000 USD in das Event diesen Dezember von Tony Robbins in Florida zu investieren, las das Buch von Kyle Cease und analysierte mich und alle Projekte selber. Ich versuchte draufzukommen, wieso ich immer wieder abbreche. Und es waren immer die selben Gründe - diese Stimmen in meinem Kopf, dieser elende Kritiker:

  • Du kannst das nicht
  • Du hast keine Ahnung davon
  • Du weisst nicht, wie man ein Buch schreibt
  • Du musst erst einen Autorenkurs besuchen 
  • es gibt schon so viele Blogger, wer braucht dich denn da noch
  • Du bist doch mit deinem Label gescheitert willst du das nochmal riskieren?
  • Du schaffst das nicht
  • Das ist viel zu viel für dich alleine
  • Was werden nur die andern denken? Die finden das sicher alles blöd

Und Dank diesen  💩 Gedanken habe ich in einem Jahr gar nix auf die Reihe gebracht, was mein Herz betrifft. Ich hatte Angst, rauszugehen. Ich hatte Angst, zu mir zu stehen. Und ich hatte keine Ahnung von Ziele setzen. Und bis vor zwei Wochen auch keine Ahnung von meiner Vision, von dem, was mein Herz zum hüpfen bringt. Ich war der Maulwurf, der buddelt. Eigentlich süss, ne, so ein Maulwurf. Aber von süss allein geht's auch ned weiter. 

ZIELE richtig setzen - mir fehlte einfach die Anleitung

Voll easy, wenn man weiss, wie. Jonathan Reid schreibt das ganz gut in seinem Buch "Goal Setting - how to set & achieve personal goals". Und auf einmal habe ich gemerkt, dass ich viele Sachen gemacht habe, weil ich sie konnte, und nicht, weil ich sie wollte. Weil ich sicher war. Weil ich wusste, WIE man es macht. Ich bin sicher in der Modebranche und fit mit Maßhemden, in das T-Shirt Biz habe ich mich eingearbeitet anhand von zwei e-Kursen. Die Bewerbungen für feste Jobs basierten eher auf Druck von außen und aufgrund der Angst, kein Geld mehr zu haben. Das WIE war da aber das WARUM fehlte total. 

Und manche Dinge mache ich jetzt ja. Ich schreibe das Buch, weil es so laut in mir ruft. Auch wenn ich keinen Peil hatte, wie. Aber wenn man einfach macht, dann flutscht es. Scheiss auf die Angst & Stimmen. Ich kombiniere mein Wissen aus dem T-Shirt Biz mit meinen Modekenntnissen und dem Wunsch, Frauen bei der Reise zu sich selbst zu helfen.

Das Herz. Und anhand derer wusste ich, was ich machen will und was nicht. (Post Tag 3) Also ich habe meine Vision und jetzt kann ich meine Vision in Ziele runterbrennen und diese wiederum in Milestones und diese wieder in Deadlines. Man braucht Deadlines, um den eigenen Fortschritt zu messen. Ich habe jetzt erst mal die Ziele für mein Buch habe ich mir folgende Deadlines gesetzt:

Fertig bis 31.12.2017 und jede Woche bis 28.09.2017 10'000 Wörter. Danach einen Lektor suchen und Vermarktungsmöglichkeiten checken.... yeah go go go ! :-)

Mehr könnt ihr im Buch von Jonathan Reid nachlesen. ich finde, es lohnt sich, das zu machen. Denn alle erfolgreichen Brains reden ja immer davon, Ziele zu setzen. Für mich sah das bisher so aus, dass ich mir ein Ziel aufgeschrieben habe: Buch schreiben z. Bsp. Aber das wars auch schon. Ohne Fahrplan. Ohne Deadline. Ohne Warum. Mit diesem Wissen aus diesem Büchlein habe ich auf einmal den Überblick, einen Fahrplan und weiss was ich bis wann zu machen habe und warum. Kein Gebuddel mehr. Wäre im Winter eh etwas schwierig, wenn alles gefroren ist ;-) 

Auch beim Ziele setzen ist die Basis die eigene, persönliche Vision. Wenn du viele Ziele hast (wie ich) dann suche dir für den Start das Ziel aus, das eine Art Hebelwirkung für dich hat. Das Ziel, das dich am meisten nach vorne bringt. Darauf setzt du deine Priorität. Jetzt kann ich auch mit dem Satz "Where Focus goes, energy flows" von Tony Robbins was anfangen.

Prioritäten setzen und auf EINS fokussieren. Eins nach dem anderen. Und immer auf das Herz hören, ob es wirklich mit der eigenen Vision übereinstimmt.

An dieser Stelle passt es auch wieder einmal, mit einem philosophischen Zitat von Winston Churchill abzuschliessen: 

"You will never reach your destination if you stop and throw stone at every dog that barks"

 

In diesem Sinne, gute Nacht

 

Deine Caro

 

PS: Mein nächstes Ziel ist das Bett 😋

 

Hier geht's zum Buch von Kyle Cease, das mich so unglaublich inspiriert hat

und hier zur wirklich einfachen und übersichtlichen Anleitung zum Ziele setzen von Jonathan Reid

 

 

PPS:

let me know --> Wie geht's dir in Sachen Ziele setzen? Hast du eine Strategie für dich entwickelt? Kannst du dranbleiben und deine Ziele verfolgen? Welche Ziele konntest du bereits umsetzen? Worauf bist du stolz? Schreibs in die Kommentare - das motiviert wieder viele andere :-)

sharing is caring --> Teile diesen Artikel gerne, wenn du jemanden kennst, dem du damit weiterhelfen könntest.

more Karma Stuff --> Lass mal verbinden:  Auf Instagram Facebook findest du mich @caroskarma und auf Anchor bekommst du auf Caro's Karma FM auf Anchor Inspirationen fürs Ohr. (Lade dazu einfach die Anchor App aus iTunes oder dem Playstore herunter und gib in Anchor Caro ins Suchfeld ein)

Komm auch gerne in meine Karma Community auf Facebook - ein Platz für liebe Menschen, die auch den Weg des Herzens gehen oder ihn gehen möchten. Hier tauschen wir uns aus und unterstützen uns gegenseitig. Ich freu mich, wenn du auch dabei bist

Tag 8 - Warum sich große Visionen besser anfühlen

Caros Karma_Blogger Hamburg_Spritual Blog_Univeselle Gesetze_folge deinem  Herzen_Visionen sollten groß seinJPG.JPG

Echt schon 8 Tage rum, seitdem ich nur noch auf mein Herz höre? Crazy time. Also Leute, ich muss euch unbedingt sagen, was hier so abgeht. Zeichen über Zeichen über Zeichen (weiter unten dann im Text)  Gestern habe ich ja die zweite Liste gemacht und euch erzählt, dass ich erst nicht so wollte und mir dann doch 100 Dinge eingefallen sind. Die besten ab Nummer 90.  (Link zum Post von gestern)

Und ich muss auch sagen, dass ich mich gestern nicht getraut habe, eine der geileren Ideen mitzuteilen. Was heisst Idee. Es ist meine Vision. Seht ihr, da ist sie wieder, die Angst, der innere Kritiker: "das ist ja utopisch",  "wie willste denn das machen", "du hast doch keine Ahnung davon". Bestimmt kennst du diese Stimme auch sehr gut.

Wenn mir so ein 💩 Gedanke wieder hochkommt, dann denke ich an das:

Also wenn ich mir jetzt vorstelle, dass ich irgendwann auf dem Sterbebett liege und auf mein Leben zurückschaue, dann würde ich gerne sagen können, hey ich habe einen Beitrag geleistet, um die Welt besser zu machen.

Das wäre wohl erfüllender als "ich habe ein Haus, ein Auto, ein Pferd und eine Yacht". Denn das Zeug kann ich nicht mitnehmen. Das gute Gefühl aber, etwas beigetragen zu haben, schon. 

Also meine Vision ist, unter anderem ein riesen World Festival zu veranstalten, an dem sich alle spirituell minded People treffen. Leader wie Tony Robbins, Richard Branson, Kyle Cease (hehe), Byron Katie, Marie Forleo, Deepak, Eckart Tolle, Oprah und der Dalai Lama kommen und halten Speeches. Dazwischen treten Bands wie Coldplay, Lana del Rey, Katie Perry, Volbeat usw auf. Es gibt Vegan Food Stände, Faire Sachen zu kaufen, einen Campingplatz usw. Ausserdem gibt es Workshops und Coachings mit all den anderen Mindful people, die ich bisher so auf Instagram und in den Podcasts entdeckt habe zu den Themen Bewusstsein, Ernährung, Fitness und Gesundheit. Hier mal ein paar inspirierende Leute, die man auch gut und gerne dazu einladen könnte:

Claudi Renner

Sina Paries

Laura Malina Seiler

Lilou Mace

Conni Biesalski

Tanita Romina (gerade heut entdeckt Dank Claudi)

+ alle anderen, die ich noch nicht entdeckt habe aber alle ihren Beitrag leisten. Und natürlich gibt es Yoga, Meditation, Ayurveda, TCM, veganes Essen und geistige Heilworkshops usw. Wäre das nicht ein geiles Happening? Jeder, aber echt Jeder hätte was davon.

Aber eben, ich habe ja noch nie ein Festival organisiert. So what. Ich wüsste schon zwei, die mir helfen könnten: Claudi, du könntest ja mit meiner guten Freundin Bine den Yoga & veganen Part übernehmen :-) 

Ich habe irgendwie das Gefühl, dass es für mich jetzt einfacher ist, sowas Riesiges anzugehen als so etwas Begrenztes, nur auf einen Ort beschränktes Ding. Ich glaube auch, dass es das ist, was mich bisher immer gestört hat. Sei es bei meiner Selbstständigkeit oder meiner Beziehung. Also bin ich jetzt übergeschnappt? Nö, oder? Ist doch einfach ne geile Idee. Und wenn jetzt einer von euch zufällig Bock da drauf hat, mitzumachen oder Beziehungen hat, melden :-) So ein fettes Ding würde doch durch die Medien gehen und es wäre ein riesen Leap für ALLE. Und als Bestätigung gabs gleich mal wieder ein paar Zeichen. 

Zeichen 1

Gestern habe ich mal wieder eine Runde im Bus mit meinem Freund gedreht und die Nummer des Busses war 1723. Ich habe es schon seit meiner Kindheit, dass es 17:23h ist, wenn ich auf die Uhr schaue.

 

Zeichen 2

Gestern Abend habe ich Diana geschaut. Helfen und die Welt zu einem besseren Ort machen war ihre Mission. Was für eine tolle Frau. Ich bin jetzt bald in dem Alter, in dem sie gestorben ist.

 

Zeichen 3

Gerade heute, als ich an meinen Tisch gehe, um zu schreiben, ist wieder meine Ikea Schüttelkerze an. Und ja, das Foto ist von heute und nicht vom letzen Mal.

 

 

So, nun aber genug von den Zeichen. Bevor ich gleich mal Chris Martin mailen, wann er denn Zeit hat ;-)

schreibe ich mein Buch fertig, von dem es ja schon immerhin die Einleitung gibt..... Und gleich gibt es für mich von mir einen Tritt in den Arsch, damit ich mit den Listen von Kyle weitermache. 

Bisou 💋

Deine Caro

 

PS:

let me know --> Was sind deine Visionen? Was willst du unbedingt in deinem Leben erschaffen, damit du auf dem Sterbebett sagen kannst: Yes, ich hab echt was gerockt, damit die Welt besser wird. Rein damit in die Kommentare.

sharing is caring --> Teile diesen Artikel gerne, wenn du jemanden kennst, dem du damit inspirieren könntest.

more Karma Stuff --> Lass mal verbinden:  Auf Instagram Facebook findest du mich @caroskarma und auf Anchor bekommst du auf Caro's Karma FM auf Anchor Inspirationen fürs Ohr. (Lade dazu einfach die Anchor App aus iTunes oder dem Playstore herunter und gib in Anchor Caro ins Suchfeld ein)

Komm auch gerne in meine Karma Community auf Facebook - ein Platz für liebe Menschen, die auch den Weg des Herzens gehen oder ihn gehen möchten. Hier tauschen wir uns aus und unterstützen uns gegenseitig. Ich freu mich, wenn du auch dabei bist.

Tag 4 - Tiefere Verbundenheit - Warum die Unsicherheit das einzig Sichere im Leben ist

Caros Karma_Blogger Hamburg_Spritual Blog_Univeselle Gesetze_folge deinem  Herzen_Heilung_Heilerin.JPG

Heute ist also Tag 4. Nach wie vor bin ich immer noch überzeugt, dass es der richtige Weg ist, nur noch auf mein Herz zu hören. Seit diesem Entschluss vor 4 Tage scheinen immer mehr magische Dinge zu passieren. Seit ich gestern noch dazu mein Warum gefunden habe, zeigt sich langsam aber sicher der Weg. Heute auf dem Weg zum Waxing laufe ich an einer Reklame vorbei die sagt:

 

SICHER UNSICHER.

 

Genau. Es ist total unsicher, was rauskommt. Ich weiss immer noch nicht genau, wie ich meine Mission erfülle, aber das muss ich nicht. Es wird sich alles ergeben. Ich vertraue. Einfach drauf los. Es fühlt sich aber noch immer richtig gut & kribbelig an :-) Was ich aber noch angehen werde ist, meine Ziele zu setzen. Ich will zwar auf mein Herz hören aber ich will auch fokussiert bleiben und Dinge fertig bringen. Habe da einen tollen Planner gefunden, der einen sogar mit Coaching Fragen unterstützt. Den gibt es auf Klarheit.de. Super Teil. 

Heute habe ich spontan das Gefühl gehabt, meine Schwester zu sehen. Seit ein paar Wochen hatten wir uns nicht mehr gesprochen. Sie ist stark in ihrem Job eingespannt, alleinerziehend und hat immer viel Stress. Bis vorhin dachte ich noch, ich könne ihr gar nicht von meinem Entschluss erzählen, dass ich alles auf eine Karte setzte und nur noch meinem Herz vertraue. Bisher war sie meiner Meinung solchen Dingen nicht offen gegenüber, mehr die Realistin. Also dachte ich auch, es wäre vielleicht besser, das erst mal für mich zu behalten. 

Ich war heute wiegesagt beim Waxing und dachte, ich klingle auf dem Rückweg einfach spontan bei ihr. Sie war nicht daheim und ich hab sie angerufen. Ich nur kurz: Na, wie gehts? bist du nicht daheim? Ich stehe nämlich vor deiner Tür. Sie: Nein, aber gleich. Was treibst du so? Ich: Ich mache gerade eine Selbstfindungsphase. Sie: Witzig, ich auch. 

WHAT the F...???Also damit hätte ich im Leben nicht gerechnet. Hat sie sich in den letzten Tagen also so wie ich mit ihrem Leben befasst. Was sie ändern will, um es entspannter zu leben, es mehr in Einklang mit Job und Kind zu bringen. Um sich mehr Zeit für sich zu gönnen, was sie in den letzten Jahren nie getan hat. Crazy. Also kam sie spontan zu mir. 

Ich erzählte ihr von meinem Entschluss, nur noch auf mein Herz zu hören und der Mission, Frauen bei der Erfüllung ihres Lebens im Bezug auf Selbstliebe, Sex & Partnerschaft zu helfen und sie war dem total offen gegenüber. Wow. Mit einer Bemerkung Richtung "Realismus" hätte ich jetzt gerechnet. Aber nix. Als ich ihr dann noch einen Hoodie von meiner Yoganic Lifewear Linie gezeigt habe, fand sie den toll und meinte: Cool, das sieht ja echt aus wie ein richtiges Yogalabel. So ein Kompliment habe ich noch nie von meiner Schwester bekommen. Amazing sag ich nur. Völlig unerwartet. Und wieder der Beweis dafür, dass wenn man etwas aus tiefstem Herzen macht, es gut ankommt. Weil man es einfach tun muss und nicht aus dem Grund tut, nur um jemanden zu gefallen oder es jemanden recht zu machen. Wooooww sag ich nur.


Wir haben beide heute auch beschlossen, dass wir keine Lust mehr auf Leute haben, mit denen man sich nur über das Wetter und andere oberflächliche Dinge austauschen kann.

 

Sei es auch nur beim Frisör, um die Zeit "totzuschlagen". Lieber sagen wir gleich, dass wir keinen Bock auf Unterhaltung haben als in dieses Nonsense Gelaber einzusteigen, was einem nur die Energie rauszieht. Überhaupt wollen wir gleich sagen, was wir wollen und was nicht. Wir werden nicht mehr aus Höflichkeit oder aus Angst, das Gegenüber eventuell zu verletzen, unsere Sicht und Gefühle über die aktuelle Situation verleugnen. Denn alles, was wir haben, ist das jetzt. Und das soll gefälligst erfüllt sein und energetisch aufgeladen.

Übrigens hatte ich das zuvor schon beim Waxing umgesetzt. Da redet man ja,sofern ich nicht vor Schmerzen mein Gesicht verziehe, auch nur über oberflächlichen Mist. Man ist ja dran gewöhnt. Heute mache ich das nicht mehr, habe ich mir gesagt, denn es passt nicht mehr zu meinem neuen Lebensmotto. Also fing ich an, über tiefgreifendere Dinge mit meiner thailändischen Waxerin zu reden. Und siehe da, es ergab sich ein wunderbares Gespräch über Buddhismus, Glück und Karma, während sie mir mein Haare ausrupfte :-) Da war gleich eine tiefere Verbindung als bei dem sonst so oberflächlichen Gelaber. Somit habe ich doppelt profitiert, einerseits vom Waxing und andererseits vom einem tollen Gespräch. Es ist schon toll, was alles passiert, wenn man sich etwas aus dem bekannten Fahrwasser rausbewegt. Man kann selbst das Optimum aus 40 Minuten Waxing rausholen.

Ich bin so dankbar für dieses befreiende, offene Gespräche heute. Vor allem aber über das mit meiner Schwester, denn es hat unsere Beziehung auf eine ganz neues Level gehoben. Wir sind noch mehr verbunden als eh schon. Was für ein schönes Gefühl. Es war total entspannt, tiefgründig und voller Liebe. Schön, dass es sie in meinem Leben gibt.

An meinem Buch habe ich heute übrigens nicht geschrieben. Noch nicht. 43 Minuten hätte ich noch Zeit ;-) Aber das Gespräch mit meiner Schwester war mir heute echt wichtiger. Wie gut, dass ich diesem Impuls gefolgt bin und bei ihr geklingelt habe. Das fühlt sich richtig gut an.

Und ich mache es jetzt mal wie Hape Kerkeling am Ende seiner Kapitel von Ich bin dann mal weg:

Erkenntnis des Tages:

 

Hör auf deine innere Stimme. Gehe einen Schritt auf die Seite. Dann kommen positive Überraschungen, weil du sie nicht erwartest.


Gute Nacht und dicker Kuss


Deine Caro

 

PS:

let me know --> Wie geht's dir in Sachen innere Stimme des Herzens und Sicherheit im Unsicheren? Was sind deine Erfahrungen oder Gedanken? Und wie nutzt du deine "ungenutzte" Zeit? Hörst du Podcasts oder Hörbücher? Scrolle runter zum Kommentarfeld und erzähle mir deine Geschichte :-) 

sharing is caring --> Teile diesen Artikel gerne, wenn du jemanden kennst, dem du damit weiterhelfen könntest.

more Karma Stuff --> Lass mal verbinden:  Auf Instagram Facebook findest du mich @caroskarma und auf Anchor bekommst du auf Caro's Karma FM auf Anchor Inspirationen fürs Ohr. (Lade dazu einfach die Anchor App aus iTunes oder dem Playstore herunter und gib in Anchor Caro ins Suchfeld ein)

Komm auch gerne in meine Karma Community auf Facebook - ein Platz für liebe Menschen, die auch den Weg des Herzens gehen oder ihn gehen möchten. Hier tauschen wir uns aus und unterstützen uns gegenseitig. Ich freu mich, wenn du auch dabei bist.