Schluss mit Mindfuck - Wie du es schaffen kannst, mehr Selbstwertgefühl und eine liebevollere Beziehung zu dir selbst aufzubauen

schluss-mit-mindfuck-wie-du-es-schaffen-kannst-mehr-selbstwertgefhl-und-eine-liebevollere-beziehung-zu-dir-selbst-aufzubauen.jpg

Warum fällt uns das Leichteste der Welt so ungemein schwer? Warum können wir nicht einfach so wir selbst sein? Wieso schmeissen wir nicht einfach das hin, was uns noch nie Freude bereitet hat wir es aber immer aus Pflichtgefühl getan haben? Warum gehen wir nicht einfach los, vertrauen in uns, das Unbekannte und das Leben? Wieso sehen wir in der Unsicherheit nicht einfach den Ozean der Möglichkeiten? Wieso sehen wir die darin versteckte Fülle nicht? Warum hören wir nicht einfach von auf unser Herz und machen nur noch das, wofür wir brennen?

Fragen über Fragen. Essentielle Fragen, die du dir sicher immer wieder stellst. Und ich tu das auch.

 

In diesem Blogartikel erfährst du unter anderem

  • Wie du dein negatives Gedankenkarussell stoppen kannst und dir ein liebevolleres MIndset über dich selbst zulegen kannst
  • Inwiefern dir deine Gefühle künftig dabei helfen können, negative Gedanken durch positive zu ersetzen
  • Wie ich es geschafft habe, innerhalb von wenigen Stunden aus meiner depressiven Phase zu kommen - ganz ohne Therapie
  • Meine Lieblingsübung, wie du dich jeden Tag selbst stärken kannst und eine wertschätzende Beziehung zu dir selbst aufbauen kannst
  • Warum du dich so annehmen darfst, wie du bist

 

Das Leben ist ein Spielplatz der Seelen. Du bist ein Schöpfer und könntest hier the Time of your Life haben, wären da nicht diese nervigen Überzeugungen in uns, die dich begrenzen. Gäbe es da nicht dein Ego, dass dich immer wieder klein halten möchte. Diese selbstsabotierenden Gedanken, mit denen du dich selber fertigmachst und mit anderen vergleichst. Wären da nicht die Ängste, die dich in deiner Komfortzone festhalten und dir so viel schöne Geschenke verwehren. 

Aber all das ist nun mal da. Und es ist auch nicht deine Schuld, dass dieser "Mindfuck" in dir abgeht. Nein wirklich nicht. All das, was da gerade so durch deinen Kopf spukt ist eine Ansammlung an gemachten Erfahrungen, gesellschaftlichen und kulturellen Überzeugungen und Prägungen aus deiner Kindheit. Also stress dich nicht. Mach dir keinen Druck, perfekt sein zu müssen oder gar diesen Bad Vibes gerecht zu werden.

 

Nimm wahr & beobachte

Werde dir einfach bewusst, dass sich da ein ganzer Haufen Bullshit in dir angesammelt hat, der dir weder was bringt noch dich deinen Zielen oder deinem Lebenstraum näher bringt. Bring dich selbst mal in die Beobachter Lage und frage dich selbst, ob du es tolerieren würdest, wenn jemand anderes so über dich sprechen würde, wie du über dich denkst. Wie fändest du das? Scheisse. Ganz genau. Also was meinst du - wäre es nicht an der Zeit, dass du aufhörst, den ganzen Bullshit zu glauben, den es dir denkt? Das bist du nämlich nicht. Du bist kein Versager, du bist nicht unattraktiv, du bist nicht minderwertig, du bist nicht schlechter als jemand anderes. NEIN. das bist du alles nicht. Und weisst du, warum das so ist? Weil es dir mit solchen Gedanken einfach schlecht geht. Weil du dich nicht gut fühlst. Weil du dich wertlos fühlst und unglücklich bist. Und zwar wegen diesem Mindfuck. Also hier mein Vorschlag: 

 

Wähle neu

Fange an, liebevoller über dich zu denken. Toleriere nicht, dass die Stimme in dir schlecht über dich spricht. Klingt einfach? Ja, ist es auch. Du kannst dich jederzeit dazu entscheiden, wie du selbst über dich denken möchtest und ob du glauben möchtest, was es in dir über dich denkt.

Die redet sich leicht, denkst du jetzt vielleicht. Wie soll ich denn von jetzt auf gleich einfach lieber über mich denken?? Das geht. Schau, auch mir ging's mal eine ganze Weile nicht gut. Ich hatte ein Burnout, eine schöne Depression und immer diese fiesen Gedanken in meinem Kopf. Ich habe mich selber wieder und wieder jeden Tag 24/7 selbst fertig gemacht. Ich hab das einfach zugelassen. Ich habe auch erst gar nicht hinterfragt, ob der ganze Mist, den ich da denke, überhaupt stimmt. Und gefühlt habe ich mich so richtig mies. Ich bin kaum aus dem Bett gekommen und hätte es ein Erdloch gegeben, ich wäre die erste gewesen, die da rein gesprungen wäre. Aber dann habe ich mich gefragt, wieso ich den ganzen Shit eigentlich glaube und zulasse und was wäre, wenn ich diese miesen Gedanken einfach nicht mehr glauben würde. WHAM - Innerhalb von ein paar Stunden war meine depressive Phase von 6 Monaten vorbei. Ich sah mich schon in einer jahrelangen Therapie sitzen - aber die war nicht nötig. Die Phase kam auch nicht wieder. 

 

Achte auf deine Gefühle

Als goldene Regel kannst du dir eigentlich merken, dass wann immer du dich mies oder schlecht fühlst, du eine Enge, Druck, Angst oder Stress verspürst, du deine Gedanken prüfen solltest. Denn miese Gedanken geben dir ein schlechtes Gefühl in der Bauchgegend. Wenn du es schaffst, deine Gefühle als Indikator zu nutzen, kannst du auch leichter deine selbstsabotierenden Gedanken durch bessere ersetzen. Klar, das ist ein wenig Übungssache. Aber wenn du das jeden Tag ein bisschen öfter machst, wird es irgendwann zur Gewohnheit.

 

Stärke dich selbst & erinnere dich, wer du bist

Was mir schon immer geholfen hat, mich besser zu fühlen und miese Gedanken in die Tonne zu treten ist meine über alles geliebte Spiegelübung. Ich kann sie dir wärmstens empfehlen. Stelle dich einfach vor den Spiegel, lächle dich an und sage dir: Ich liebe dich. Am besten laut. Ja es ist komisch am Anfang und ja, du musst dich vielleicht überwinden. Aber mach es mal und achte darauf, wie es dir danach geht. Spürst du das Kribbeln? Schön, oder? Denn genau das ist es, was deiner Wahrheit entspricht: Liebe. Du bist Liebe. Es gibt keinen Grund, dich jetzt nicht schon einfach so anzunehmen und zu lieben, wie du bist. Du musst nicht erst das oder jenes erreichen. Nein. Du darfst jetzt Ja zu dir sagen. Erlaube dir selbst zu fühlen, wie wertvoll du bist und das es reicht, einfach du selbst zu sein.

Du bist hier auf der Erde, um dich als Schöpfer zu erfahren. Um deine innere Power zu entdecken und zu nutzen. Denn genau das will dein Ego mit den selbstsabotierenden Gedanken verhindern - dass du dein wahres Potenzial entfaltest. Du bist eine Seele auf dem wundervollen Spielplatz namens Leben. Nutze es! Du darfst dein Licht in die Welt bringen und dich zeigen. Du hast das ganz besondere etwas, das nur du in dir hast. Denn genau weil du einzigartig bist, bist du so besonders wertvoll und hast es verdient, ein glückliches Leben zu leben.

 

Also nochmal kurz im Überblick:

  1. Nimm wahr, was es in dir denkt
  2. Frage dich: Bringen dich die seGedanken weiter?
  3. Glaube nicht alles, was es in dir denkt
  4. Fange an, liebevoller über dich zu denken
  5. Achte auf deine Gefühle
  6. Stärke dich selbst mit der Spiegelübung
  7. Erinnere dich, dass du eine Seele bist und dich als Schöpfer erfahren wolltest

 

Schön, dass du du bist. Folge deinem Herzen.

Deine Caro

 

PS:

sharing is caring --> Teile diesen Artikel gerne, wenn du jemanden kennst, dem du damit weiterhelfen könntest. 

let me know --> Wie hat dir der Blogartikel gefallen? Schreibe mir gerne in die Kommentare, wenn dir der ein oder andere Tipp geholfen hat, dein Mindset liebevoller zu gestalten.

more Karma Stuff --> Lass mal verbinden:  Auf Instagram Facebook findest du mich @caroskarma und auf Anchor bekommst du auf Caro's Karma FM auf Anchor Inspirationen fürs Ohr. (Lade dazu einfach die Anchor App aus iTunes oder dem Playstore herunter und gib in Anchor Caro ins Suchfeld ein)

Komm auch gerne in meine Karma Community auf Facebook - ein Platz für liebe Menschen, die auch den Weg des Herzens gehen oder ihn gehen möchten. Hier tauschen wir uns aus und unterstützen uns gegenseitig. Ich freu mich, wenn du auch dabei bist.

 

Wer du wirklich bist und was der Sinn deines Lebens ist - Notizen aus dem Vortrag von Deepak Chopra vom 23.04.2018 in Hamburg

 Deepak chopra am 23.04.2018 in Hamburg

Deepak chopra am 23.04.2018 in Hamburg

In diesem Blogartikel habe ich dir meine Notizen zum Vortrag von Deepak Chopra in Hamburg vom 23.04.2018 zusammengefasst. Du erfährst unter anderem

  • Warum du wissenschaftlich nachweisbar mit dem Universum verbunden bist
  • Wer du wirklich bist und warum du hier auf der Erde bist
  • Deepaks 6 beste Tipps für deine körperliche Gesundheit und dein Wohlbefinden
  • Warum du mit Meditation und pflanzlicher Ernährung unmittelbar Einfluss auf deine Gesundheit nehmen kannst
  • Was dein Mikrobiom ist und inwiefern es mit deiner körperlichen Gesundheit zusammenhängt
  • Wie du herausfinden kannst, welche Nahrungsmittel für dich geeignet sind und welche nicht
  • Was der Vagus Nerv ist und wie du durch seine gezielte Aktivierung deine emotionale Stimmung verbessern kannst
  • Inwiefern Gefühle und Emotionen Einfluss auf deine körperliche Gesundheit haben und welche Emotionen du am besten haben solltest
  • Welches die 5 Existenzängste sind, die dich auf dem Weg des Herzens blockieren und wie du sie überwinden kannst, um dein spirituelles Bewusstsein zu erhöhen
  • Warum du keine Angst vor dem Tod haben musst und wie du den ewigen Teil in dir erfahren kannst
  • Deepaks Meditation zur Erfahrung, wer du wirklich bist.

 

Deepak ist wirklich ein ziemlich entspannter Zeitgenosse. Super nett und sympathisch. Nachdem ihn Laura Seiler so lieb vorgestellt hat, kommt er ganz realxed auf die Bühne und strahlt eine unglaubliche Ruhe und Gelassenheit aus.

The Future of Wellbeing  - Wege zu körperlicher, emotionaler und spiritueller Gesundheit heisst sein Vortrag, wobei wer Deepak kennt,  kann sich ja denken, dass es noch ziemlich „deeper“ zugehen wird, als der Titel verspricht.

„Wie seid ihr hierher gekommen?“ fragt er das Publikum. Hm. Was will er jetzt wissen? Wie ich mich fühle oder mit welchem Verkehrsmittel ich gefahren bin? Nein, ganz und gar nicht. Deepak zeigt uns ein Video über die Entstehung des Menschen. Vom Spermium bis hin zur Geburt. Wham. Ok, alles klar. Das hat er gemeint.

Aber er geht noch weiter zurück. Bis zum Urknall und davor. Durch den Urknall sind Galaxien entstanden. Und in den Galaxien die Sterne, die wiederum aus Atomen bestehen – und zwar zu 99% aus Wasserstoff und Helium. Und was war vor dem Urknall? Reines Bewusstsein.

Bevor es also Leben gab, gab es schon diese Atome. Und im menschlichen Körper finden wir auch Wasserstoffatome. Ergo stammen wir als Mensch direkt aus dem Universum. Und zwar bestehen wir aus verschiedenen Atomen aus verschiedenen Galaxien. Wir sind also eine bunte universelle Mischung. Irgendwie cool, oder? So einfach leitet Deepack das her. Vielleicht gebe ich es zu vereinfacht wieder, aber im Groben sollte es hinkommen.

Okay, schon mal toll zu wissen, dass da wirklich was dran ist mit dem Universum. Dass das also nicht nur das grosse unbekannte Feld ist, aus dem wir uns erschaffen können, was wir möchten, sondern wirklich ein Teil von uns. Dass wir es sehen können. Dass wir damit verbunden sind. Wissenschaftlich nachweisbar. Crazy, oder?

 

Wenn du das nächste mal also in den Sternenhimmel schaust, dann siehst du dein Funkeln - Caro

 

Also, du bist ein Teil vom Universum. Gut. Und du hast einen Körper. Auch gut.  Und vor dem Urknall war da nur reines Bewusstsein. Was bist du also? Deepak sagt immer wieder: „Du bist nicht dein Körper. Dein Körper ist Bewusstsein, dass eine Erfahrung macht.“ Puh. Heavvy Stuff. Aber irgendwie ist es ja auch klar, dass du mehr als dein Körper bist, oder?

„In den besseren Stunden wachen wir soweit auf, daß wir erkennen, daß wir träumen“ - Ludwig Wittgenstein

Wir träumen sagt Deepak und zitiert Wittgenstein. Denn wir haben vergessen, wer wir wirklich sind. Stattdessen haben wir, je nachdem wo wir geboren wurden, unterschiedliche kulturelle, gesellschaftliche und religiöse Identitäten angenommen. Auch unser Name ist eine Identität. Indem wir die Dinge benennen, geben wir ihnen eine Identität.

Und ja: Du bist nicht dein Körper. Aber du hast nun mal in diesem Leben einen. Also stellt uns Deepak seine Tipps vor, wie du dir ein langes und gesundes Lebe im Einklang mit Körper und Geist erschaffen kannst. Bestimmt kennst du den ein oder anderen Tipp schon,  aber ich finde sie ziemlich wichtig. Deepak meinte auch, dass alle gleich wichtig sind.

 

Deepaks 6 Säulen für körperliche Gesundheit

1.     Schlaf

  • Im Schlaf kommt der Körper wieder in Balance. In der Nacht recycelst du dich sozusagen selbst
  • Zu wenig Schlaf verursacht Entzündungen im Körper. Er empfiehlt 8 Stunden.
  • Lass abends vor dem Schlafen den Tag los. Denke daran, was du am nächsten Tag erleben möchtest. Wenn du zwischen Wach und Schlafzustand einige Zeit bewusst bleibst, bist du im sog. Yoga Nidra Zustand. Kurz vor dem Einschlafen ist dein Körper im Alpha Zustand und besonders empfänglich. Hier hast du erleichtert Zugang zu deinem Unterbewusstsein. Also die ideale Zeit um Stress, Anspannung & Co loszulassen und dir deinen Tag oder dein Leben so zu visualisieren, wie du es dir wünscht.

2.     Meditation & Stress Management

  • Warum ist Meditation so wichtig? Weil du Zugang zur Quelle deines Herzens hast, zur Quelle allen Seins, aller Erfahrungen. Weil du dich als Quelle aller Erfahrung erkennen wirst.
  • Es ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass Meditation die Gesundheit fördert, da sie die Anzahl entzündungsverursachender Gene verringert und die Anzahl gesundheitsförderlicher Gene steigert

3.     Bewegung, Yoga & Pranayama

  • Ausgleich und Balance, in deine Mitte kommen
  • Durch die bewusste Wahrnehmung der Atmung in den Asanas wird der Vagus Nerv stimuliert.  Der Vagus Nerv ist der Heilnerv in deinem Körper, der wie ein heilender Fluss alle Organe versorgt. Ist der Vagus nerv blockiert, fühlen wir uns oft unwohl, ausgelaugt, haben negative Gedanken und  sind so gar nicht im Flow. Du kannst deinen Vagus Nerv durch folgende Atemübung aktivieren: Einatmen – halten- ausatmen. Bestimmt kennst du das aus dem Yoga. Probier’s mal aus – Hinterher fühlst du dich schon wieder etwas besser.

4.     Gefühle

  • Warum ist es so wichtig, auf deine Gefühle und Emotionen zu achten? Weil deine Gefühle unmittelbaren Einfluss auf dein körperliches Wohlbefinden haben. Gefühle der Liebe erzeugen Gesundheit, während Angst, Stress & Co dich krank machen.
  • Deepak rät uns, die schönen Gefühle zu behalten, und die weniger schönen loszulassen.

5.     Ernährung

  • Generell empfiehlt Deepak eine pflanzliche Ernährung. Wenn Fleisch, dann direkt vom Bauern. Aber wie gesagt ist er eindeutig pro Vegetarisch. Pflanzen speichern das Sonnenlicht und liefern dir Energie. Und zwar die Energie der Quelle allen Lebens: Der Sonne.
  • Verzichte auf industriell verarbeitete Lebensmittel, denn diese können üble Entzündungen in deinem Mikrobiom verursachen. Dein Mikrobiom ist die Gesamtheit der Mikroorganismen in deinem Körper: Bakterien in der Darmflora, Organismen in der Haut, in Schleimhäute etc.
  • Durch pflanzliche Kost verbessert sich dein Mikrobiom  Einer Studie nach wurde durch die industriell verarbeitete Nahrung bereits 30% des gesunden Mikrobioms des Menschen zerstört (holy shit!)
  • Da 99% deiner Gene aus Mikrobiomen bestehen, kannst du mit pflanzlicher Nahrung direkt Einfluss auf deine Gesundheit nehmen oder besser gesagt drauf, ob ein zu Krankheit neigendes Gen ausbricht oder nicht – und zwar bereits nach fünf Tagen. Wahnsinn, oder – wie schnell sich der Körper selbst heilen kann, wenn er die Chance dazu bekommt.
  • Hier hat uns Deepak noch einen Link zu einem Institut gezeigt, die dein Mikrobiom untersuchen und dir sagen, welche Nahrungsmittel für dich geeignet sind und auf welche du eher verzichten solltest. Es gibt aber auch solche Angebote in Deutschland, gib einfach mal bei Google "Mikrobiom Analyse Deutschland" ein. Da kommen einige.

6.     Biorhythmen  & Erdung

  • Dein Körper ist das Universum in Aktion. Denn wie gesagt findest du ein Teil des Universum in dir wieder.
  • Es ist ja schon länger bekannt, dass sich die verschiedenen Jahreszeiten auch unterschiedlich auf unseren Körper auswirken. Im Winter sind wir eher schwermütiger und im Sommer fröhlicher.  
  • Auch jede Zelle hat ihren eigenen Rhythmus, eine innere Uhr. Das wurde 2017 entdeckt und dafür wurde der Nobelpreis verliehen.
  • Und über das Essen wird diese innere Uhr immer wieder neu gestellt. das bedeutet also, dass du mittels deiner Ernährung direkten Einfluss auf die innere Uhr deiner Zellen und damit deinen Stoffwechsel hast. In diesem Artikel kannst du mehr dazu lesen.
  • Ein Jet Lag bringt beispielsweise deine innere Uhr durcheinander. Deepak kam ja aus Kalifornien und meinte, er hätte keinen Jet Lag. Tja, er weiß ja, wie er da vorbeugen kann. Er meint, das beste Mittel gegen Jet Lag sei, barfuss auf dem Erdboden zu laufen. Das stellt deine innere Uhr neu. Denn die negativen Elektronen aus dem Boden neutralisieren die Entzündungen in deinem Körper, die durch die lange Reise entstanden sind.
  • Erdung reduziert Entzündungen. Deepak meinte, wir würden Häuser erden nur uns selbst nicht. Dann zeigt er ein Bild von einer geerdeten Matratze. Dem Patient ging es damit tatsächlich besser.

Alles klar soweit? Ich finde das ist schon ganz schön viel Input. Vielleicht gönnst du dir ja jetzt eine Pause für einen feinen Kaffee oder Tee. Denn es geht gleich weiter mit

 

Deepaks 5 Säulen für spirituelle Gesundheit

Wir Menschen sind sterblich. Deswegen haben wir fünf existenzielle Ängste, unter denen wir Leiden – die 5 Kleshas (Sanskrit für Leiden):

1.   Nicht zu wissen,  was die wirkliche Realität ist

Die Frage „Wer bin ich“ beschäftig uns seit eh und je. Mit jeder Erfahrung, die wir machen, verändert sich auch unser Geist. Also es ändert sich eh alles, deswegen gibt es gar nicht die wirkliche Realität. Und jeder sieht die Welt so, wie er sie sieht. 

2.  Habgierig sein und klammern

Wenn du an Erfahrungen festhältst, hältst du an einem Traum fest. Aber du kannst dich nun mal an keine Momente klammern bzw. sie festhalten. Also hier eine Einladung ans Loslassen. Lass das los, was dir nichts bringt, was dir schadet.

3.   Die Angst vor Vergänglichkeit

Alles ändert sich, das ist nun mal so. Dein Körper ist heute ein anderer als gestern. Deine Zellen erneuern sich, deine Haare wachsen. Alles ist in Aktion.

4.   Die Identifikation mit dem falschen und gewohnten Selbst – dem Ego

Dein Ego ist  lediglich ein soziales Konstrukt. Es hat nichts mit deinem wahren ich zu tun. Deswegen kannst du guten Gewissens auf die selbstsabotierenden Stimmen in dir pfeifen.

5.   Die Angst vor dem Tod

Du musst keine Angst vor dem Tod haben, denn es ist nur der Tod einer Erfahrung. Denn du bist das Universum, das Bewusstsein, dass sich im Körper erfährt. Das universelle Bewusstsein ist ewig. Du bist ewig.

 

Alles ist Veränderung in diesem Leben. Alles ändert sich. Auch ich bin nichtmehr die gleiche wie zu beginn des Artikels. Ich bin schon geschätzte drei Stunden älter ;-) Aber es gibt eine Konstante in all den Veränderungen und Erfahrungen.

In all deinen Fragen, die du dir stellst oder schon alleine durch deine Sicht auf die Welt gibt es immer das ICH, das beständig bleibt. Auch wenn dein Körper sich verändert, es Tag oder Nacht wird, du bleibst du. Immer. Du wirst nicht auf einmal jemand anderes. Und genau das ist der Schlüssel zur Freiheit, wie Deepak sagt. Zu erkennen, wer du wirklich bist.

Und genau das gilt es, zu erfahren.  Wie du von deiner Identität in die Wahrnehmung des reinen Bewusstseins kommst. Denn deine einzige wirkliche Realität ist das ICH.

Wie das geht, hat uns Deepak auch noch gezeigt.

Wir haben zusammen meditiert. Ich dachte mir, ich spreche dir die Meditation ein, damit du sie leichter machen kannst. Du kannst sie dir hier kostenlos anhören. 

 

 

Wie war es für dich? Dieses SEIN, dass du eben gespürt hast, das bist du wirklich. Dieses Sein ohne Gedanken. Wenn du aus deinem Kopf ins Herz kommst. Sich dein Körper nicht mehr angespannt fühlt. Das ist das Ewige in dir das niemals stirbt. Das Göttliche in dir.

Und dieses Gefühl ist so so wunderschön, weil es jenseits von Bewertung ist. Es ist alles einfach nur. Weder gut noch schlecht, nicht warm und nicht kalt. Und wenn du dieses Gefühl erfährst, wirst du immer wissen, dass du geborgen bist. Dass du in Sicherheit bist. Dass du Vertrauen kannst.

 

„God’s language is silence, everything else is poor translation.“ Rumi

 

Folge deinem Herzen

Deine Caro


PS:

let me know --> Wie hat dir die Meditation und der Blogartikel gefallen? Schreibe mir gern deine Erfahrungen in die Kommentare.

sharing is caring --> Teile diesen Artikel gerne, wenn du jemanden kennst, dem du damit weiterhelfen könntest. 

more Karma Stuff --> Lass mal verbinden:  Auf Instagram Facebook findest du mich @caroskarma und auf Anchor bekommst du auf Caro's Karma FM auf Anchor Inspirationen fürs Ohr. (Lade dazu einfach die Anchor App aus iTunes oder dem Playstore herunter und gib in Anchor Caro ins Suchfeld ein)

Komm auch gerne in meine Karma Community auf Facebook - ein Platz für liebe Menschen, die auch den Weg des Herzens gehen oder ihn gehen möchten. Hier tauschen wir uns aus und unterstützen uns gegenseitig. Ich freu mich, wenn du auch dabei bist.

TAG 271 - Reiki, Quantenheilung, Trance Healing & Co - Hokuspokus oder was machen eigentlich Heiler, Geistheiler, energetische Berater und Spiritual Coaches?

Geistheiler, Heilung, Spiritual Coach, Alternative Heilmethoden Hamburg, Quantenheilung, Trance Healing, Reiki

So, jetzt ist es also offiziell. Gestern war die Prüfung zu meiner Spiritual Coaching Ausbildung  - ein wunderschöner Abschluss einer ganz tollen und besonderen Art der Ausbildung.

Ich bin so dankbar und glücklich, was ich in dieser Zeit lernen und erfahren durfte. Ab sofort kann ich euch also mit „Zertifikat“ Spiritual Coachings und Energiearbeit anbieten, das energetische Lösen von Blockaden und Transformieren von Glaubenssätzen, Higher Self Healings, Quantenheilung, Trancehealing usw.

Ich packe das demnächst auch hier auf die Website, aber gerade eben ich einfach nur happy und wollte das mit euch teilen. Es ist einfach so unglaublich, welches Potenzial in jedem von uns liegt und auch in dir und welche tollen Tools es gibt, genau das zu entfalten.

Hätte  mir vorher jemand gesagt, was alles möglich ist, hätte ich mich vermutlich gar nicht angemeldet. Natürlich hatte ich auch Ängste. Ich mein, Universum, Gesetz der Anziehung usw. waren mir ja schon bekannt, aber dann kamen noch Aura, Energie und geistige Welt daher. Das letztere empfand ich zuerst als ganz schön spooky. Zunächst. Aber lies mal weiter.

 

DA IST WAS

Seitdem mein Opa gestorben ist, nehme ich bewusst Energien aus der geistigen Welt wahr. Also was heisst bewusst, ich spürte und spüre, dass da was ist. Eine Präsenz. Aber ich hatte immer Angst. Ich habe es immer ignoriert und versucht, abends mit Musik beim Einschlafen auszublenden. Ganz oft bin ich nachts um 3 Uhr aufgewacht und habe was gespürt. So als ob es mir sagen will: Schau hin. Da ist eine Botschaft für dich. Aber ich hatte immer Schiss sag ich dir. Ich hatte echt Schiss, dass da dann gleich eine Gestalt vor mir steht. Deswegen schnell Augen zu, Mukke aufgedreht und versucht, krampfhaft weiterzuschlafen.

Entsprechend gerädert war ich am nächsten Tag. Aber ich wusste schon immer: Eines Tages muss ich mich dem stellen. Diese Angst überwinden. Dieses "da ist was" zulassen. Jahrelang ging das so.

Und dann kam die Ausbildung zum energetischen Heiler & spiritual Coach. Hm. Heiler und Geistheiler hat ja irgendwie immer so einen komischen Beigeschmack. Völlig zu Unrecht. Denn geistiges Heilen ist etwas Wunderbares, was jeder Mensch kann. Auch du. Aber es gibt zu wenig Wissen darüber, was hiermit aufhört. Vielleicht kennst du ja John of God, den berühmten Geistheiler aus Brasilien. Er hat schon sovielen Menschen geholfen, unglaublich. Sogar Wayne Dyer hat von ihm eine Fernbehandlung bekommen. 

Also, alles Hokuspokus oder was? für mich nicht. Und wenn jemand meint, es sei Hokuspokus dann soll er das eben glauben. Ich schreibe das hier für alle, die sich dafür interessieren und nicht aus dem Grund, jemandem von etwas zu überzeugen. Dafür ist mir meine Energie echt zu schade. Da hab ich echt kein Bock drauf.

Also, was macht denn nun ein Geistheiler, geistiger Heiler, Energetischer Heiler und Spiritual Coach?

Zunächst einmal heilt ein Geistheiler nicht. Er ist ein Kanal bzw. Medium für das universelle Bewusstsein und die geistige Welt. Er stellt sich zur Verfügung. Also wenn dir jemand sagt, dass er dich heilen kann, dass ist das einfach nicht wahr. Jeder professionelle Heiler gibt dir kein Heilversprechen. Denn er heilt dich nicht. Du kannst dich nur selbst heilen und dir dazu Input von Außen holen.

Ein Heiler stellt sich in deinen Dienst und lässt durch sich  - je nach Heilmethode - die universelle Energie (Reiki, Quantenheilung) oder die geistige Welt (Trance Healing) arbeiten. Somit findet die Energie zu dir und aktiviert deine Selbstheilungskräfte. Egal, welche Methode angewendet wird, die Energien die fließen, wissen soviel mehr als der Heiler oder du. Das bedeutet, dass die heilende Energie immer an die richtigen Punkte gelangt und dahin, wo es für dich gerade am wichtigsten ist. Genial, oder? Du bist also immer save.

Denn dein Körper ist Energie. Wir bestehen aus Energie. Wenn du deinen Finger unters Mikroskop legst und bis in die kleinste Zelle schaust, dann wirst du Bewegung sehen. Und Bewegung ist Energie. Klar kann man Energie so im Alltag nicht sehen. Aber WLAN und Co funktionieren ja trotzdem, obwohl man diese Energie nicht sehen kann. Und du bist als energetisches Wesen mit der grossen ganzen Energie verbunden. Und genau mit dieser Energie arbeite auch ich als Heilerin und Spiritual Coach. Besser geht's nicht, wie ich finde. Vor allem, weil man es sich so leicht machen kann. Das ist echt cool, denn unser Leben ist schon stressig genug.

Klar gibt es wie im klassischen Coaching ein Gespräch, man bespricht, welches Problem gelöst werden soll. jeder Klient kommt ja mit einem Anliegen. Man kommt dem Problem erst mal auf den Grund und findet heraus, was denn dein Kernthema ist. Das können Blockaden, Unzufriedenheiten, Beziehungsprobleme, negative Glaubenssätze, Stress im Job, Ängste aber auch Krankheiten sein. Jedes Thema kann behandelt werden, das ist gerade das Schöne am Spiritual Coaching. 

 

MACH'S DIR DOCH LEICHT: LASS DAS UNIVERSUM FÜR DICH ARBEITEN

Denn die Energie arbeitet für dich. Du darfst es dir hier leicht machen. Vor allem bei tief sitzenden Blockaden und Überzeugungen kommt man mit Autosuggestion, Affirmationen usw. oft an seine Grenzen. das Ego kommt und haltet dich klein. Denn wir werden ja schon als Baby in ein System aus Überzeugungen und Bewertung geboren. Jahrzehnte lang konnten sich die selbstsabotierenden Gedanken breit machen und sich tief in dein Unterbewusstsein einnisten. Das kenne ich selbst auch von mir. 

Und da war ich so happy, als ich die Quantenheilung entdeckt habe. Dazu habe ich eine gesonderte Ausbildung gemacht, eben um erst mal meine Glaubenssätze zu transformieren. Aber auch Krankheiten oder Schmerzen lassen sich bearbeiten.

Mit Quantenheilung verbinde ich mich direkt mit dem universellen Bewusstsein, dem Qauntenfeld. Der allwissenden Weisheit, die eh alles weiss und die uns alle umgibt. Durch die wir täglich durchlaufen, ohne sie wahrzunehmen. Die genau weiss, wie und welche Blockaden gelöst werden können. Das geschieht auf insgesamt sechs Ebenen. Also really deep. Da wird einiges gelöst.

Seit über acht Jahren hatte ich Schmerzen im unteren Rücken. Was sich da schon Ärzte den Wolf untersucht haben - natürlich immer ohne Ergebnis. Schon echt frustrierend, wenn nichts gefunden wird. Also was blieb mir: Lebe ich halt damit. Ich konnte schon gar nicht mehr auf meiner rechten Seite im Bett liegen. Irgendwie wusste ich, dass diese Schmerzen mir etwas sagen sollen. Rücken, rechte Seite - Will ich es zu vielen Recht machen? Jede körperliche Beschwerde sagt uns etwas, daran glaube ich fest. Jede Krankheit hat eine Bedeutung und ist eine Mitteilung an uns.

Also habe ich dann Quantenheilung bei mir machen lassen. Und ob du es jetzt glaubst oder nicht: Circa sechs Wochen nach der Behandlung waren meine langjährigen Schmerzen weg. Crazy sag ich dir. Und es war jetzt nicht so, dass ich da zu 100 pro dran geglaubt hätte...

Du musst nicht daran glauben. Es geht auch so. Es muss sich einfach richtig für dich anfühlen. Wenn du dich darauf einlassen kannst, ist alles im Fluss. Das genügt. Geil, oder? 

Trance Healing wende ich jetzt eher bei Krankheiten an oder wenn das Thema nicht ganz klar ist. Dazu gehe ich in meine Mitte, in einen meditativen Zustand - also Trance, ne - und verbinde mich mit der geistigen Welt. Ich lasse also geistige Helfer durch mich für dich arbeiten. Und auch hier ist das Tolle, dass diese Helfer genau wissen, was du brauchst und wo sie ansetzen müssen. Also selbst wenn das Problem nur vage oder gar nicht benannt wird - die wissen immer genau, was zu tun ist.

Mittlerweile liebe ich Trance Healing und die geistigen Helfer. In der Ausbildung hatte ich vor dieser Heilmethode am meisten Schiss. Ich wusste nicht, was da auf mich zukommt. Steht da jetzt gleich einer vor mir? Hilfe. Bloss nicht hab ich mir gedacht. Also ich kann dich beruhigen: Es steht keiner plötzlich vor einem. Man hört nichts und sieht nichts. Aber man spürt etwas. Wenn man hinfühlt kann man die Energie spüren. Wie im Reiki kann das Wärme oder Kühle sein. 

Und das Allerbeste an all diesen Methoden ist, dass sie über die Nähe und die Ferne funktionieren. Also egal ob per Skype, Telefon oder auch ganz ohne Gespräch - da wir eh alle miteinander verbunden sind klappt das wunderbar. Denn Ort, Körper und Zeit sind nur Beschränkungen, die wir uns selbst auferlegt haben. In Wahrheit ist deine Aura sososo weit - und du bist ja mehr als dein Körper. Aber das weisst du ja, denn sonst würdest du das hier wohl gar nicht bis hierher gelesen haben.

Neben diesen Heilmethoden gibt es auch verschiedene energetische Übungen, um Trennungen zu vollziehen, dich von alten Lasten zu befreien und dich mehr mit deiner Intuition und deinem Higher Self zu verbinden. Aber auch Meditationen und Seelenreisen an den Ort, wo du herkommst, kann man machen. Richtig richtig schön. Da kann ich Deepak Chopra schon verstehen, wenn er jeden Tag zwei Stunden meditiert. Es tut einfach so unglaublich gut und lädt dich mit Energie auf.

Es gibt so viele gute und effektive Tools, die der Verstand einfach nicht begreifen kann, die aber trotzdem wirken. Aber weisst du was, der Verstand muss ja nicht alles verstehen. Denn es heisst ja nicht umsonst:

 
"Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."

 

Das wollte ich dir einfach mal mitgeben.

Folge deinem Herzen. 

Deine Caro

 

PS:

let me know --> Was denkst du über Energiearbeit und geistiges Heilen? Spooky Shit oder coole Sache? Schreibs mir gerne in die Kommentare. Die Box freut sich, wenn sie gefüttert wird ;-)

sharing is caring --> Teile diesen Artikel gerne, wenn du jemanden kennst, dem du damit weiterhelfen könntest. 

more Karma Stuff --> Lass mal verbinden:  Auf Instagram Facebook findest du mich @caroskarma und auf Anchor bekommst du auf Caro's Karma FM auf Anchor Inspirationen fürs Ohr. (Lade dazu einfach die Anchor App aus iTunes oder dem Playstore herunter und gib in Anchor Caro ins Suchfeld ein)

Komm auch gerne in meine Karma Community auf Facebook - ein Platz für liebe Menschen, die auch den Weg des Herzens gehen oder ihn gehen möchten. Hier tauschen wir uns aus und unterstützen uns gegenseitig. Ich freu mich, wenn du auch dabei bist.

 

TAG 232 - Warum es manchmal besser ist, sein Ziel nicht genau zu kennen

 ich beim ledercheck

ich beim ledercheck

Ja es gab schon lange keinen Post mehr hier. Und wisst ihr auch, warum? Weil ich total abgekommen bin von meinem Herzweg, obwohl ich dachte, ich bin drauf. Tja. Wie konnte das passieren? An meinen Gefühlen hätte ich es ja merken können, aber ich habe sie einfach ignoriert. Ich war so mit meiner Morgenroutine, Meditieren, Visualisieren, Tagebuch schreiben etc. beschäftigt, dass ich das doch glatt ignoriert habe. Das aller aller wichtigste Leute! Die Verbindung zu mir selbst habe ich total ignoriert! 

WELCOME TO THE TUNNEL

Ich war total getunnelt auf: Ok, ich habe ja jetzt gekündigt und jetzt musst du quasi zack zack Geld verdienen, also mach die Website, dein Angebot und gut is. äh ja. Die Ausbildung zum Spiritual Coach & energetischen Heilerin hatte ich ja abgeschlossen also - los & raus. Hm. Ich dachte, ich könne nur so starten. Dass ich als Coach anfange. Dass die Menschen eine Bezeichnung brauchen, die beschreibt, was sie bei mir erwarten können. (Glaubenssatz, ne.. )

Und wisst ihr was: genau das hat mich limitiert. Genau das war der Punkt. Denn obwohl ich es liebe, zu coachen, bin ich "nicht nur" ein Coach. Ich habe mich selber wieder auf Neustart gesetzt, dabei hatte ich doch schon alles. (fast hätte ich "ich Depp" geschrieben, aber immer schön bei der Selbstliebe bleiben...) Ich hatte mein Buch fertig, war bereits beim Lektor, mein Label Yoganic Lifewear am Start und mein Blog auf Blogspot, der mir so viele wunderbare Nachrichten eingebracht hat. Der euch so inspiriert hat.

SCHAU HIN, WENN DICH WAS TRIGGERT - DEIN HIGHER SELF SPRICHT MIT DIR

Hm. Und dann mache ich also die Seite mit meinem Coaching Angebot. Und weg war mein Buch, mein Blog, mein Label. Es passte da nicht dazu. Wie sollte ich das als "Coach" denn zusätzlich anbieten? Ganz schön blöd. Aber das Universum schickt einem ja immer Zeichen. Immer. Wenn dich Dinge triggern, dann musst du hinschauen, Dann ist da was nicht ganz so, wie es sein sollte. Und wenn dich was triggert, dann meldet sich dein Higher Self, das dir eben über Gefühle Nachrichten schickt. Es sagt dir: Hey, du bist gerade dabei, dir was zu erschaffen, was nicht mit dir im Einklang ist. Es ging um die Bezeichnung und warum es eigentlich egal ist, wie du dich nennst. Hier kannst du den Post dazu lesen.

Auf jeden Fall hat mich das limitiert, weil es mich von meiner Fülle abgeschnitten hat. Merkt ihr was? Ich war zu sehr am Ziel fixiert. Ich wollte endlich fertig sein, ankommen. Ich war zu sehr davon überzeugt, dass es nur so geht - als Coach. Tja, weit gefehlt. Ich fühlte mich aber auch so unecht, so nicht ich. So im Mangel. Weil eben die anderen Teile, die so wunderschön im Flow entstanden sind, aufeinaml weg waren. Dabei gehört mein Blog Caros Karma und mein Label Yoganic einfach zu mir. Ich bin nun mal aus der Mode und ein spirituelles Wesen. Ich liebe es, die Designs zu machen und auf Shirts zu bringen. I just love it! Und ich liebe es, diesen Blog zu schreiben. Mit dir meine Erfahrungen zu teilen. So ganz aus dem Herz und ohne mir überlegen zu müssen, ob jetzt jede Art von Leser was davon hat. Hey, entweder, es räsoniert oder eben nicht. Punkt.

Erst letzte Woche, nachdem ich angefangen habe, mich bewusst jeden Tag mit meinem Higher Self zu verbinden, löste sich alles. (Darüber mache ich dann mal einen extra Post und auch eine Podcastfolge - Apropos Podcast - den wollte ich ja schon letztes Jahr starten aber das ging dann auch nicht, weil ich mich so limitiert habe) Erst, als ich zugelassen habe, dass ich nicht weiss, wie es geht, kam ich zurück auf meinen Herzweg. Dass es vielleicht auch andere Arten und Weisen gibt, wie ich mir mit meinem Soulbusiness einen Lebensunterhalt finanzieren kann. Die ich aber einfach noch nicht kenne oder noch nicht weiß. Wo wir wieder beim Vertrauen wären Freunde, ne. Ahhhhhh - ich könnte mich kneifen. Aber gut, umso schöner zu spüren, wie das Universum funktioniert. Dass man ja was tun kann, wenn man auf die Zeichen achtet. Was wieder beweist, dass wir alle Schöpfer sind. Ob es uns nun gefällt oder nicht - wir sind Schöpfer.

DAS BESTE, WAS DU TUN KANNST: VERTRAUE DIR UND DEM UNIVERSUM

Und ich habe es ja auch schon erfahren, dass ich dem Universum immer bedingungslos vertrauen kann. Als ich damals in München Modedesign studierte, sagten mir einige aus meinem Umfeld: Kann man damit Geld verdienen? Das ist doch nicht ordentliches. Aber ich hatte mir damals schon überlegt: hey, ich wenn ich 80% meines Lebens in einem Job verbringe, dann will ich aus das tun, was mich erfüllt. Also Modedesign. Ich habe schon immer gern genäht. Am liebsten Taschen. Aber auch Klamotten. Auf jeden Fall habe ich mich so dermassen gefreut, als ich an der Akademie angenommen wurde. Ich meine, da gibt es pro Jahr 25 Plätze und die Warteliste ist lang. Und wisst ihr was ich mir damals schon immer gesagt habe: Ich lass es offen, was ich nach dem Studium mache. Es war mir egal, ob ich den Einstieg in die Branche als Designer, Journalist oder Stylist mache. Hauptsache einen Fuss in der Tür. denn auch hier waren die Bewerber pro Stelle um ein x-faches höher als bei "normalen" Jobs. Und obwohl ich damals noch keinen Peil vom Gesetz der Anziehung hatte, war das genau der springende Punkt, warum ich dann hinterher sofort und nur mit einer Bewerbung einen super geilen Job als Design- und Productionmanager bekommen habe!! Stellt euch mal vor - da ist genau ein Job in der Tetxilwirtschaft ausgeschrieben und ich mache eine Bewerbung und werde genommen! Ich hatte aber auch keine Zweifel in mir, nichts. Auch keine Hoffnung. Ich war einfach neutral. Voll im Loslassen. Wie konnte ich das nur vergessen?

Tja Leute, so geht's im Leben. Es ist alles in uns. Das Universum ist immer für uns. Und unser Higher Self versorgt uns mit den nötigen Bauchgefühlen um uns zu zeigen, wo wir gerade stehen. Also deswegen: geh deinen Weg. Auch wenn du kein Peil hast, wie dein Geld reinkommt. Das ist sogar besser, wie du gerade gelesen hast. Denn dann bist du einfach offen für ALLE Möglichkeiten, die dir das Universum zu bieten hat.

Also Freunde, ich weiss noch immer nicht genau wie es jetzt mit mir konkret und detailliert weitergeht, aber ich mache den Blog weiter, mal wieder ein paar coole Designs für Yoganic und tanze mal wieder zu Al Bano & Romina Power Mukke.


Adios, Caro
 

 

PS:

let me know --> An welchem Punkts stehst du gerade? Wie sieht's aus mit deiner Vision, deinem Herzweg? Schreib es in die Kommentare :-)

sharing is caring --> Teile diesen Artikel gerne, wenn du jemanden kennst, dem du damit weiterhelfen könntest. 

more Karma Stuff --> Lass mal verbinden:  Auf Instagram Facebook findest du mich @caroskarma und auf Anchor bekommst du auf Caro's Karma FM auf Anchor Inspirationen fürs Ohr. (Lade dazu einfach die Anchor App aus iTunes oder dem Playstore herunter und gib in Anchor Caro ins Suchfeld ein)

Komm auch gerne in meine Karma Community auf Facebook - ein Platz für liebe Menschen, die auch den Weg des Herzens gehen oder ihn gehen möchten. Hier tauschen wir uns aus und unterstützen uns gegenseitig. Ich freu mich, wenn du auch dabei bist.

 

 

 

004 Immer an deiner Seite - Warum du dich auf das Universum verlassen kannst

 Das Universum ist immer für dich 

Das Universum ist immer für dich 

Ihr Lieben, das Leben kann manchmal so einfach sein, wenn wir es einfach zulassen. Ich habe mal wieder Wunderbares erlebt und möchte diese Geschichte mit euch teilen. Ich weiss ja nicht wie es euch geht, aber ich lese immer gerne Geschichten von Menschen, die bereits Erfahrungen in den Themen gesammelt haben, von denen sie sprechen. Deswegen ist mein Blog auch sehr von meinen persönlichen Erfahrungen geprägt. Das nur mal an dieser Stelle. Aber nun weiter im Text.

 

Und genau darum geht es in diesem Blogpost. Du erfährst hier den richtigen guten Stuff:

  • Wieso das Universum immer für dich ist
  • Dass Bitten keinen Erfolg bringt und wie du richtig "wünschst"
  • Was deine innere Überzeugung mit der Manifestation deiner Wünsche zu tun hat
  • Warum es einfacher ist, nicht zu sehr auf deine Ziele fixiert zu sein
  • Wie schön und erleichternd es sich anfühlt, einfach mal loszulassen und zu vertrauen 
  • Dass es einfach unglaublich Spass macht und man sich richtig kribbelig fühlt, wenn du dein Ego außen vor lässt

 

Vorgestern habe ich mir von Gabby Bernstein „The Universe has your back“ angehört und es war ein wichtiger Reminder für zwischendurch. Wir sind immer und überall mit dem Universum, Tao, whatever verbunden. Immer. Ich sage am Liebsten Tao. Das liegt an Wayne Dyer und seinem wunderbaren Buch über das Tao te King. Alle Buchtipps wie immer am Ende des Artikels. Aber zurück zum Thema Wir können uns immer ans Universum wenden und uns helfen lassen. Ich beschäftige mich mit dem Thema Spiritualität bereits seit über zehn Jahren. Angefangen hat alles mit einem Buch, dass mir meine Mutter damals in die Hand drückte, als "The Secret" rauskam. Es hieß "The Law of Attraction" und war mein erster Schritt zu einem bewussteren Menschen. Gabby's Buch hat mich sofort wieder daran erinnert: An die Verbundenheit, die universellen Gesetze und die Einfachheit des Seins. 

Durch meine Ausbildung zum spirituellen Coach bin ich natürlich schon ganz tief drin in der "Sphäre" - da kam diese Erinnerung an die Einfachheit genau richtig. Ein Schritt zurück tut manchmal ganz gut, um alles mal wieder mit einer gewissen Distanz zu betrachten. Es muss nicht kompliziert sein. Und das möchte ich natürlich unbedingt mit euch teilen.

Es ist echt easy. Ich hab’s selber kaum glauben können, also habe ich natürlich gleich ausprobiert. Gleich mehr dazu. Und es ist wirklich erstaunlich, wie schnell das Universum reagiert. Gabby spricht davon, dass sie sich Zeichen schicken lässt in Form von Tieren, aber du kannst dir eigentlich aussuchen, was du möchtest. 

 

 

Richtig "Wünschen" beim Universum

Universelle Gesetze & wünschen beim Universum Carola Goedde Coaching Hamburg.jpg

Ich schreibe "Wünschen" extra in Anführungszeichen. Denn mit Wünschen alleine ist es nicht getan. Es kommt auch auf deine innere Einstellung an. Ist diese nicht im Einklang mit deinem Wunsch, wird sich nichts tun. Wenn du ein Danke ans Universum schickst und innerlich doch nicht überzeugt bist, dass dein Wunsch wirklich erhört wird, dann wird’s auch nix. Denn das Universum lässt sich nicht verarschen. Es spürt den innersten Urgedanken sozusagen. Probiere dann das: „Danke Universum, dass du mir zeigst, dass ich dir vertrauen kann. Auch wenn ich noch zweifle, so bin ich bereit, mich deiner Führung zu öffnen. Schicke mir doch als Zeichen ein ……"

Wieso keine Bitte? Weil eine Bitte die Schwingung sendet: Ich traue dem Ganzen nicht. Also schickt dir das Universum auch nichts. Ein Danke hingegeben sagt aus, dass du vertraust, dass es wirklich geschehen wird. Dass du auf die Kraft des Universums vertraust und dein Ego loslässt. Dir helfen lässt. Die Kontrolle abgibst. Mein Wunsch war der: „Danke Universum, dass du mir den Weg zeigst, damit ich mein Soulbiz erfolgreiche machen kann. Schicke mir doch als Zeichen einen Octopus, damit ich weiss, dass ich auf dem richtigen Weg bin mit meinem Tun.“

Kurz zusammengefasst: So kannst du vorgehen:

  • Keine Bitte, sondern Danke sagen. Am besten laut.

  • Ein Zeichen festlegen, dass dir geschickt werden soll 

  • Loslassen 
  • Staunen

 

 

Lass dir vom Universum ein Zeichen geben

 Manchmal ist ein Octopus da, wo du ihn nicht erwarten würdest

Manchmal ist ein Octopus da, wo du ihn nicht erwarten würdest

Aber nun weiter im Text. Wir waren ja bei mir und meinem Octopus. Ich habe natürlich die ganze Zeit nach einem Tintenfisch Ausschau gehalten. Vielleicht geht ja jemand mit einem Tintenfischplüschtier gerade über die Strasse? Oder eventuell sehe ich irgendwo einen Aufkleber? Hätte ja alles sein können. Ich hatte den Gedanken fest in meinem Kopf, dass ich jetzt die ganze Zeit meine Aufmerksame auf mögliche Tintenfische richten muss. Aber weit gefehlt. Denn die ganze Zeit über, während ich diesen Gedanken in meinem Kopf hatte, kam kein Tintenfisch.

Am nächsten Tag dachte ich schon gar nicht mehr daran. Ich kümmerte mich um meine Anchor Station Caro's Karma FM, Business Stuff usw. Irgendwann war mir kalt und ich ging in die Wanne. Als ich da so lag und das schöne warme Wasser spürte, fiel mein Blick auf meinen Wäschekorb und den Wäschehaufe, der darauf lag. (mein Wäschekorb hat einen Deckel) Und ich traute meinen Augen nicht: Der Haufen sah aus wie ein Octopus, der sich über den Korb gesetzt hat. Und zwar genau so wie ein Ostopus, den ich schon mal gezeichnet habe. Ist das nicht wahnsinnig toll, wie präzise das war? Genauso, dass ich es verstehen und sehen kann.

Also lag ich da und freute mich über dieses Zeichen. Und ich dachte schon, das Universum schickt mir einen offensichtlichen Octopus. Aber nein, es kann auch so „versteckt“ sein. Wahrscheinlich hätte ich das Offensichtliche dann eh nicht geglaubt.. Also es macht schon wirklich Sinn, dass es kam, wie es kam. Für mich war das ein klares Zeichen und ich will jetzt gar nicht mehr den Wäschehaufen anrühren… Sollte ich aber irgendwann mal machen 😉

Ich hatte soviel Freude daran und war wirklich überzeugt, dass das Universum auf meinen Wunsch reagiert. Also sagte ich laut: "komm Universum, es macht so Spass, schick mir doch heute nochmals einen Octopus. Einfach weil es so Spass macht.“ Und auch diesen Gedanken habe ich einfach wieder losgelassen, also nicht mehr daran gedacht. Was dem Universum wiederum vermittelt, dass ich vertraue. Ob ihrs glaubt oder nicht: Im Supermarkt am Abend laufe ich an eine Wand mit Tassen. Und dreimal dürft ihr raten, was auf einer Tasse drauf war: Ein Tintenfisch. Ich hab mich gefühlt wie ein kleines Kind, dessen Wünsche erfüllt werden. Es hat total gekribbelt.

 

 

Das Leben ist einfach - wen wir loslassen & vertrauen

 Lass los & vertraue

Lass los & vertraue

Und ich staune immer wieder darüber, wie einfach das Leben sein kann, wenn wir einfach loslassen und die Kontrolle einer weiseren Kraft überlassen. Denn wir wissen es nicht besser. Wenn ich eins in meinem Leben gelernt habe, dann das, dass man nicht so fixiert sein sollte. Nicht fixiert auf Ziele oder auf wie etwas zu sein hat. Denn solange wir eine fixe Idee im Kopf haben, wie etwas für uns das Beste ist, so blockieren wir uns für etwas Besseres. Denn wir wissen nicht, ob unsere Idee wirklich das beste für uns ist. Ich sage auch nicht, dass man sich keine Ziele mehr setzen sollte, sondern was ich meine ist vielmehr, dass man offen bleibt für andere Möglichkeiten und sich nicht so versteift. Wir haben zwar diese Idee und unsere Ziele, aber wir wissen nicht, was es noch Besseres für uns gibt. Klar fällt einem das anfangs vielleicht nicht so leicht, aber wir haben ja auch “nur“ unsere Erfahrungen und unser Wissen. Wir haben nicht das Wissen des Universums. Wir wissen und können gar nicht alles wissen und kennen. Wieso sich also „nur“ auf das einlassen, wenn da die Möglichkeit ist, dass wir viel mehr bekommen können??

Einfach etwas locker bleiben und nicht zu sehr auf dem "ich weiss schon, wie ich an mein Ziel komme" festhalten. Manchmal ist ein Umweg gar nicht so übel. Ich weiss und glaube fest daran, dass das Universum immer für uns ist. Es geschieht nichts zu unserem Nachteil. Also ich würde sagen: "Danke Universum, dass du mich mit Leichtigkeit meine Ziele erreichen lässt oder mir sogar etwas Besseres offenbarst, von dem ich jetzt noch keine Ahnung habe."

 



let me know

--> Nachdem ich dir meine Erfahrungen mit dem Universum erzählt habe, interessiert mich jetzt auch deine. Was hast du schon Magisches erlebt? Schreibe es gleich in die Kommentare weiter unten auf der Seite, damit noch viel Menschen erfahren, wie wunderbar einfach und schön es ist, diesen verlässlichen Partner immer an seiner Seite zu haben. :-) Und denk dran, dass jeder Kommentar die Chance beinhaltete, auch als Blogartikel von mir aufgegriffen zu werden

sharing is caring

--> Kannst du jemandem mit diesem Blogartikel weiterhelfen? Teile ihn gerne auf deiner Facebookseite, mit Freunden und Bekannten

stay happy

--> Für mehr Coaching Inspirationen zu Body, Spirit & Soul folge mir auf Instagram & Facebook oder gönne dir und deine Ohren meinen 5 Minuten Podcast Caro's Karma FM auf Anchor (Lade dazu einfach die Anchor App aus iTunes oder dem Playstore herunter und gib in Anchor Caro ins Suchfeld ein)

 

 

 

Schön, dass du du bist.

Unterschrift Deine Caro-02.png
 

003 Richtige Entscheidung? Drei Tipps, die mir nach meiner Trennung geholfen haben

 Den Berg an Herausforderungen überwinden - vertraue dir und dem Leben und es wird dir gelingen

Den Berg an Herausforderungen überwinden - vertraue dir und dem Leben und es wird dir gelingen

Hey ihr Lieben, auf Nachfrage von Toria möchte ich heute mit euch ein paar Tipps teilen, die mir nach meiner Trennung geholfen haben, zurück zu mir und meiner Weiblichkeit zu finden. Die mich gestärkt und wieder selbstbewusster gemacht haben.

Natürlich habe ich mich gefragt, ob es richtig war. Natürlich habe ich ihn anfangs vermisst. Na logo hatte ich keine Ahnung, wie ich denn auf einmal alleine klar kommen soll. Immerhin waren wir lange zusammen und haben viele Parts aufgeteilt gehabt. Natürlich war es jetzt umständlicher, komisch und ungewohnt. Und ich war alleine. Da ich es schon hinter mir habe, möchte ich mit euch die drei Tipps teilen, die mir am meisten geholfen haben, wieder zu mir selbst zu finden.

 

1. Such dir ein Mantra & bestärke dich in deiner Entscheidung 

Ich habe mir täglich wie ein Mantra laut gesagt: „Der tut mir nicht gut“. Klar war ja bei mir extrem, aber du kannst dir sagen: „es ist die richtige Entscheidung“. Wann immer das Gefühl hochkommt, dass du ihn vermisst oder zweifelst, sage dir das laut. Bestärke dich in deiner Entscheidung. So baust du auch automatisch mehr Selbstvertrauen auf und lernst, dass du dir und deinen Entscheidungen trauen kannst und dich auf dich verlassen kannst.

 

 

2. Mach dir bewusst, dass keine Phase ewig dauert

Alles im Leben hat Phasen. Ich hab mir bewusst gemacht, dass keine Situation und kein Gefühl ewig dauert. Was wird heute in einem Jahr sein? Du wirst alles schon geschafft haben, den Berg an Herausforderungen hinter dir gelassen haben, ein neues Leben leben und endlich wieder mehr du sein. Auch wenn du jetzt noch nicht weisst wie, wenn du dir bei deiner Entscheidung sich bist, sicher bist, dann kommt alles gut. Dein Herz wird dir den Weg zeigen, denn das Leben ist immer für dich

 

 

3. Genieße das Leben mit deinem neuen Partner - dir selbst

Statt mich auf die „komischen“ Gefühle des Alleinseins und des „alles selber machen Müssens“  zu fokussieren, habe ich mich auf das konzentriert, was ich jetzt alles tun kann, was ich vorher nicht konnte. Ich war frei. Ich konnte tun und lassen, was ich wollte. Musste niemanden fragen. Keine Rücksichtnahme. Keine unbewussten Kompromisse auf meine Kosten. Nada. Ich konnte mich voll und ganz auf mich konzentrieren. Ich machte das, was mir gut tat. Kochte nur für mich, machte mir auch mal alleine eine Flasche Sekt auf. Verschwendung? Nein sicher nicht. Ich machte mir bewusst, dass ich es wert bin. Ich fing an, mir selbst meine beste Freundin zu sein und die Zeit mit mir selbst zu genießen und immer für mich da sein zu können. Dass ich selbst so zu mir seinn konnte, war wie ein Befreiungsschlag. Auf einmal lebte ich bewusster und im Jetzt. toll.

 

Ich könnte hier noch ewig weiter schreiben, aber das wären meine TOP 3 gewesen. Wenn ihr mehr zu dem Thema lesen möchtet, dann schreibt mir gerne in die Kommentare.Auf jeden Fall hoffe ich, dass diese drei Tipps euch weiterhelfen. Sie kommen von Herzen.

 


Meine Buchempfehlungen zur Stärkung deines Selbstwertgefühls

Der wunde Punkt. Die Kunst, nicht unglücklich zu sein von Wayne Dyer

Mögest du glücklich sein von Laura Seiler


let me know

--> Haben dir diese Tipps geholfen? An welchem Punkt stehst du? Hast du schon eine Trennung hinter dir oder möchtest dich trennen? Schreibe mir deine Frage oder Message in die Kommentare :-) Und denk dran, dass jeder Kommentar die Chance beinhaltete, auch als Blogartikel von mir aufgegriffen zu werden

sharing is caring

--> Teile diesen Artikel mit jemandem, dem du damit weiterhelfen kannst. Vielleicht braucht eine Freundin oder ein Freund von dir gerade ein paar Tipps? Teile ihn gerne auf deiner Facebookseite oder auf Instagram

stay happy

--> Für mehr Coaching Inspirationen zu Body, Spirit & Soul folge mir auf Instagram & Facebook oder gönne dir und deine Ohren meinen 5 Minuten Podcast Caro's Karma FM auf Anchor (Lade dazu einfach die Anchor App aus iTunes oder dem Playstore herunter und gib in Anchor Caro ins Suchfeld ein)

 

Schön, dass du bist, wie du bist.

Unterschrift Deine Caro-02.png
 

Meine Mission - Blogparade seidirselbstbewusst

Zu allererst ein Danke an Laura von seidirselbstbewusst dafür, dass du die Blogparade machst und ich mich nochmals mit meinem Warum auseinander setzen konnte. Ich finde die die Idee mit der Blogparade wundervoll und trage gerne meinen Teil dazu bei, genau wie du die Welt zu einem besseren Ort zu machen.... 

So here weg go

FOLGE DEINEM HERZEN

Ich glaube, dass jeder Mensch in sich das Potenzial hat, sein Leben in Fülle zu erschaffen und sich selbst zu heilen. Wir müssen es nur erkennen. Wir müssen uns selbst wieder kennenlernen. Und wir sollten uns mehr lieben. Und genau dann kann sich jeder von uns sich sein Leben so gestalten kann, wie er will. Mit einer erfüllenden Partnerschaft, tollem Sex, geilem Soulbusiness, tollem sozialem Umfeld und Gesundheit. Ganz ohne Stress und Krankheiten, mit viel Liebe und Leichtigkeit. Ganz ohne Druck sondern mit viel Genuss.

ES BEGINNT IN DIR SELBST

Denn es beginnt bei uns. Erst, wenn wir 100% ehrlich zu uns sind, hinschauen und uns nichts mehr schönreden, wirklich bereit sind, die Verantwortung für unser Leben zu übernehmen, kann Veränderung passieren. Erst wenn wir aufhören, nach Bestätigung im Außen zu suchen, raus aus der Opferrolle kommen, können wir in die Fülle gehen. Erst wenn wir unsere Einzigartigkeit als Geschenk annehmen und aufhören, uns zu vergleichen und zu konkurrieren, kann Heilung passieren. Wenn wir verstehen, dass wir gerade weil wir sind, wie wir sind, ok und super sind, können wir eine wunderbare Community basierend auf Liebe und Miteinander aufbauen, in der sich alles zu einem grossen Ganzen ergänzt. Und wenn wir dann noch begreifen, dass wir im Jetzt leben und nicht unsere Gedanken sind, fangen wir an zu leben. Und wenn wir dann auch noch lieb zu uns sind, unseren Körper achten und seine Zeichen verstehen, kann Heilung geschehen.

Meine Mission für 2018 ist, dass ich so vielen Menschen wie möglich genau dabei zu helfen. Und meine grösste Challenge liegt 2018 darin, das unter die Leuten zu bringen und vor Leuten zu sprechen. Mein Learning of the Life soll vielen vielen Menschen helfen, ihr Leben in die Hand zu nehmen, um ein glückliches draus zu machen.

NARZISSMUS VS. SELBSTLIEBE - DU BEKOMMST, WAS DU IN DIR HAST

Denn bei mir war auch nicht immer alles eitler Sonnenschein. Ich hatte eine ziemlich miese Beziehung mit einem Narzissten, lebte fast zehn Jahre in einem goldenen Käfig und hatte alles, was man sich so wünscht. All das, was man meint, dass es braucht, um glücklich zu sein. All the material shit. Ja auch ich war ein Bestätigungssuchender, ein Junkie, eine Abhängige von der Außenwelt. Es war mir so verdammt wichtig, was andere von mir denken, wie ich auf sie wirke und dass sie das toll finden, was ich tue. Das war mir so wichtig, dass ich sogar beim Shoppen darüber nachdachte, was wohl der oder die oder wer auch immer darüber denken würde, wenn ich das anhabe und wie ich wohl wirken würde. Und "trotzdem" fühlte ich mich fast immer unwohl in meiner haut und verkleidet. Trotzdem ich ja toll auf alle wirken wollte, was ich aber natürlich nicht als Schild an mir hatte, sodass es den Leuten hätte auffallen können. Ihr merkt schon, da war null Selbstwert und null Selbstliebe. Das kannte ich damals auch nicht.

Auch dann noch nicht, als ich meinen Partner kennenlernte. Von ihm erwartete ich mir Liebe, Anerkennung, Geborgenheit, Bestätigung, Mitgefühl, eine führende Hand, die mir den Plan für ein erfolgreiches Leben gibt. Aber weit gefehlt. Denn das Gesetz der Resonanz beschert uns im Außen immer das, wie es innerlich in uns aussieht. Und genauso ist es in der Partnerschaft. Mein Mangel an Selbstwertgefühl und Selbstliebe bescherte mir einen Narzissten. Und eins kann ich euch sagen: Der hat mich sowas wie von getriggert. Fast täglich. Anfangs noch rote Rosen und die grosse Liebe, wurde es im Lauf der Jahre und in homöopathischen Dosen immer schlimmer. Ganz schleichend verabschiedete sich mein Selbst. Eine Abwertung hier, ein gemeiner Kommentar, ein aggressiver Wutausbruch hier, ein Demütigung dort... Es wurde so schlimm, dass ich irgendwann gar  nichts mehr sagte, weil ich Angst hatte, dass hinter jeder meiner Aussagen eine gemeine Bewertung lauerte. Meine Lippen wurden immer dünner und ich immer ängstlicher. Irgendwann vergass ich sogar, wer ich war, was ich im Leben wollte, was mir Spass machte und welche Ansichten ich habe. Denn ich hatte alles aus Angst vor Abwertung und in Hoffnung auf Anerkennung aufgegeben. Ich hatte mich aufgegeben.

Klar kam dann das Burnout und die Depression, das kennen bestimmt euch einige von euch. Diese fiesen Gedanken, die dich einfach nur fertig machen. "Du Versager, keiner braucht dich. Du machst deinem Mann nur Ärger. Die Welt wäre besser ohne dich".... Zum Glück kam mir dann Byron Katie über den Weg und ich machte

"The Work"

. Du stellst dir drei Fragen:

1. Stimmt das, was ich denke?

2. Kann ich zu 100% beweisen, dass es stimmt, was ich denke?

3. Wie würde es mir ohne diesen Gedanken gehen?

Klar sagte ich erst ja bei 1. Aber beweisen konnte ich es nicht. Da musste ich schon mal grübeln und irgendwann machte es Klick: Was wäre, wenn ich einfach den Scheiß nicht mehr glaube, den es da in mir denkt? Dann würde es mir besser gehen. Zu diesem Zeitpunkt sass ich heulend wie das letzte Häufchen Elend in einem Hotelzimmer, aus dem ich mich heraustraute, weil ich keine Menschen ertragen konnte. Ich fühlte mich wie ein transparentes Nichts. Natürlich war mir mein narzisstischer Mann keine Hilfe, den es störte, dass ich nicht mehr gut drauf war. Bis zu diesem Zeitpunkt war ich ein halbes Jahr in diesem Burnout Zustand. Bis mir the Work einfiel und ich von jetzt auf gleich aufhörte, den Scheiß zu glauben, den es in mir denkt. Und dann war sie weg. Ja wirklich. Ich konnte es kaum glauben. Auch am nächsten Morgen. Und auch die Tage darauf. Sie kam nicht wieder, die Depression. Wow. Von da an wusste ich, dass es mein Mindset ist, dass mein Leben formt.

Ein Jahr später stand ich nur mit Handgepäck am Flughafen und wusste, dass ich den Rückflug nie nehmen werde. Ich wusste, wenn ich wieder zurück gehen würde, würde ich kaputt gehen. Ich hatte keine Peil, wovon ich leben sollte, wie ich den Berg an Herausforderungen überwinden sollte oder wie ich meine Möbel holen sollte. Ich wusste nur eins: Wenn ich etzt nicht gehe und in diesem toxischen Umfeld bleibe, gehe ich ein. Ich musste mich selber retten. Und da sagte ich zum ersten Mal in meinem Leben Ja zu mir.

VERTRAUE DEM LEBEN UND DEM UNIVERSUM

Ich vertraute ins Leben und ins Universum und wusste, dass es egal ist, wie es wird. Dass alles im Leben immer für einen ist und alles gut kommt, solange ich nur auf mein Herz höre. Diese tiefe Vertrauen hat mich so bestärkt, dass ich alles geschafft habe. Step by Step brachte ich meinem Mann bei, dass ich nie wieder kommen würde. Klar war es schwer, seinen fiesen Attacken stand zu halten. Aber ich musste es tun. Wie ein Mantra sagte ich mir wieder und wieder: "Der tut mir nicht gut." Auch wenn ich immer wieder einredete, dass er ja auch liebe Seiten hatte - "Der tut mir nicht gut".

Mehr und mehr begriff ich, dass ich die letzten Jahre nicht mein Leben lebte sondern das Leben von zig anderen, denen ich es Recht machen wollte. Denen ich gefallen wollte. Schritt für Schritt lernte ich mich wieder kennen. Konzentrierte mich wieder darauf, meine Meinung zu sagen und zu ihr zu stehen. Es nicht allen Recht machen zu müssen. Dass es egal ist, wie andern auf mich reagieren oder über mich denken, weil ich es eh nicht beeinflussen kann. Zum ersten Mal in meinem Leben lernte ich mich so richtig kennen. Nahm mich an, wie ich bin. Freundete mich mit meinem Körper an. Ich war der glücklichste Mensch in meinem 8m2 WG Zimmer. So glücklich war ich in der zwei stöckigen Maisonette Wohnung mit zwei Bädern und zwei Balkons nicht. Ich erfuhr am eigenen Leib, wie wichtig es ist, anzuerkennen, dass ich genug bin. Dass ich alles bereits in mir habe. Dass ich nicht erst jemand anders sein muss, um geliebt zu werden. Dass ich mir das alles erst selbst zugestehen und geben muss, bevor ich es im Aussen empfangen kann.

Weil eben, Gesetz der Resonanz: Wir bekommen immer das, wie es in uns aussieht. Und heute bin ich super happy mit einem Mann, der mich so liebt, wie ich bin. Ich bin happy in Hamburg in meiner ersten eigenen Wohnung und baue mein Soulbiz als Spiritual Coach auf. Ich liebe es, die universellen Gesetze und Coaching zu verbinden. Und ich geniesse es, mir nicht mehr den Kopf der andern zerbrechen zu müssen. Ich habe gelernt, wie wichtig es ist, mich selbst zu lieben, zu mir zu stehen - denn nur dann kann es auch im Außen gefunden werden. Aber dann brauche ich es nicht mehr als Bestätigung.

Und genau das wünsche ich mir für so viele Menschen wie möglich. Ich bin da mit meiner Erfahrung. Ich weiss, wie es ist, einen gewaltigen Change in seinem Leben zu machen. Dafür bin ich da. Für euch.

Eure Caro <3

TAG 189 - Warum es egal ist, wie du dich in deinem Soulbusiness bezeichnest

Leute, ich bin seit dem letzten Post nicht mehr hier gewesen. Und ich weiss gar nicht warum. Denn das Schreiben hier geht mir so leicht von der Hand, als ob es mich schreibt. Das her ist einfach mein innerstes, mein Herz - ich bin das hier. Meine Wahrheit.

Ich habe meine Website nun fast fertig, ein paar Korrekturen müssen noch gemacht werden. Dann lege ich los. Als Spiritual Healer. Aber hey, das war nicht so einfach. Am meisten habe ich damit gestruggelt, wie ich mich denn bezeichnen soll. Wie nenne ich mich, damit die Welt versteht, was ich mache? Vor allem auf Instagram wollte ich eine passenden Bezeichnung. Bin ich nun Blogger, Coach oder Heilerin? Ich coache ja, aber ich bin kein klassisch ausgebildeter Coach. Ich mache gerade eine Ausbildung zur spirituellen Heilerin, der energetische Aspekt ist mir so verdammt wichtig. Ich will auf keine Fall so ein Methodenheini werden, so nach Schema F. Also ich verurteile hier niemanden, gell. Aber ihr wisst schon, was ich meine. Also kein Theoretiker.
 

Wie bezeichne ich mich? - Scheiss egal


Wachgerüttelt hat mich Kathy von villakunterbunt deluxe. Sie hat in einem ihrer Posts geschrieben, dass sich fast jeder auf Insta Coach nennt. Fast JEDER. Und jeder kann sich ja so nennen. Und ja, es hat mich erst mal getroffen, weil ich mich ja erst Selbstliebe Coach und dann Spiritual Coach genannt habe. Und die Dinge, die einen triggern, muss man anschauen. Also Kathy: Danke. Du spielst hier eine wichtige Rolle. Danke, dass es dich gibt.

Mir war bis eben nicht klar, wie ich mich verdammt nochmal nennen soll. Das hat mich schon die ganze Zeit gestört. Ich will kein so ein Pseudo Lehrer sein, der aus einem New Age Buch iregndwelche Sachen abschreibt und sie dann als Weisheit des Tages postet. Dann kam auch noch meine gute Freundin Claudi Renner um die Ecke und sagt mir, dass sie nicht mehr als die Veganerin abgestempelt werden will. Immerhin ist sie ja eine Grösse in der veganen Szene. Bin also nicht alleine damit.

Full Fokus Suche im Aussen - wie nenne ich mich. Als ob es darauf ankommt.... Tztztz...Es haut mich doch immer wieder aus der Spur. Aber ich bin ja nicht die einzige. Es kommt doch eigentlich gar nicht darauf an, wie wir uns bezeichnen, sondern darauf, was wir bewirken. Wir alle machen Menschen glücklicher. Wir erinnern sie an ihr inneres Licht. Punkt. It's that simple. Aber mit den einfachen Dingen tu ich mich noch schwer.

Und noch was, was mir echt auf den Sack geht ist, dass es mir bei allen meinen Blogartikeln, die ich bisher für meine Website und meinen "professionellen" Blog schreiben wollte, extrem schwer gefallen ist, diese zu Papier zu bringen. Klar brauchen manche Themen viel Recherche, aber es war schon echt immer ein Gewürge. Auch den Podcast habe ich bereits im November anfangen wollen. Das Intro habe ich so oft gesprochen, bis ich es selber nicht mehr hören konnte. Ich habe mir so ziemlich alles reingezogen, wie man so einen Podcast professionell aufziehen soll, was man sagen soll, dass man sich am besten einen Sprecher fürs Intro hol usw. Das Ding ist, dass ich schon allein bis ich den Intro Text hatte, mehrere Tage verbracht habe. Ich habe es einfach nicht auf den Punkt bekommen, wer ich bin und was ich mache. Selbstliebe Coach? Autorin? Passt das mit meinem Marketing? Branding Branding - Hilfe. Alles muss passen. OMG. Es kam mir alles so gekünstelt vor. Kotz würg. Flo du killst mich bestimmt. Aber egal.

Und jetzt weiss ich auch, warum: Weil ich darin gar nicht vorkam. Weil es meine Geschichten sind, die fehlen. Das ist es. Ich bin einfach ich, eine Freundin die ihre Geschichten erzählt und ihre Learnings. Dadurch, dass ich schon soooo viel erlebt habe und mich in meiner Persönlichkeit schon so entwickelt habe, kann ich mega gute Tipps geben, die auch echt was bringen. Und nicht einfach nur so einen Theoriekram mit einer gegoogelten Geschichte. Das bin nicht ich. Sorry, ich muss mich mal grad auskotzen.

 

Ich bin & bleibe einfach ich. Das reicht. Kaum zu glauben...


Ich will ich sein. Von meiner Erfahrung berichten. Mein Leben geben sozusagen. Mein Angebot ist meine Erfahrung, meine Learnings von einem unglücklichen zu einem glücklichen Leben. Mein Weg des Herzens. Aber ich dachte: Das reicht nicht. Ahhhhh. Glaubenssätze hello - verpisst euch. Merkt ihrs? Authentischer kann es doch nicht sein. Das ist mein Expertenstatus. Das Leben hat mich ausgebildet. Crazy Shit.

Alles, was ich anbiete, bin ich. Mein Wissen und meine Erfahrungen, die mich zu dem gemacht haben, was ich bin: Ein glücklicher Mensch, der mit dem Universum verbunden ist und sich immer darauf verlassen kann. Diese Sicherheit und Geborgenheit ist wunderschön.

Habe mir gestern noch "The Universe has your back" von Gabby Berstein angehört bzw. auf deutsch "Das Universum steht hinter dir". Sie sagt, man kann sich EINFACH helfen lassen. Frag das Universum einfach um Hilfe, bitte um ein Zeichen. Und ey, es ist krass. Ich habe ja hier schon anfangs "spooky" Zeichen bekommen, aber das jetzt: Also habe ich das Universum gebeten, mir als Zeichen einen Octopus zu schicken, wenn ich mit meinem Tun auf dem richtigen Weg bin. Das war gestern. Und ich gucke und gucke ganz angestrengt, ob ich irgendwo einen Octopus wahrnehmen kann. Dauernd denke ich dran. Kein Octopus in Sicht. Gerade vorhin war ich in der Wanne, an den Octopus habe ich gar nicht mehr gedacht, als er mir erscheint: In Form eines Wäschehaufen auf meiner Wäschetonne. Ist das nicht Hammer? Einfach darum bitten, nicht mehr dran denken und schwupp - keine 24 Stunden hat die Antwort gedauert. Da braucht mancher mit einer EMail schon länger. Leute Leute. Ich krieg mich grad nicht mehr ein. SUPER EINFACH.

Ja, ich habe ein Foto gemacht. aber ihr wollt hier wirklich nicht meine Wäsche sehen, oder? Oder doch?? Nee ;-) Jetzt wisst ihr auch, wieso auf Instagram immer mal wieder der kleine Octopus aka Kraky auftaucht.

So ihr Lieben, fühlt euch ganz lieb "gecoached" hätte ich schon fast geschrieben....Nein, fühlt euch das bitte nicht. Fühlt euch inspiriert.

Also, man liest sich bestimmt öfters hier.


Adios, Caro
 

PS:

let me know --> Was fühlt sich für dich richtig an? Was ist deine Vision? Was ist dein Warum? Schreibe es unbedingt hier in die Kommentare. Du weisst ja, über seine Vision kann man gar nich oft genug sprechen.

sharing is caring --> Teile diesen Artikel gerne, wenn du jemanden kennst, dem du damit weiterhelfen könntest. 

more Karma Stuff --> Lass mal verbinden:  Auf Instagram Facebook findest du mich @caroskarma und auf Anchor bekommst du auf Caro's Karma FM auf Anchor Inspirationen fürs Ohr. (Lade dazu einfach die Anchor App aus iTunes oder dem Playstore herunter und gib in Anchor Caro ins Suchfeld ein)

Komm auch gerne in meine Karma Community auf Facebook - ein Platz für liebe Menschen, die auch den Weg des Herzens gehen oder ihn gehen möchten. Hier tauschen wir uns aus und unterstützen uns gegenseitig. Ich freu mich, wenn du auch dabei bist.

Tag 136 - Wie du dir mit Affirmationen ein neues Mindset erschaffen kannst

Danke liebe Nina, dass du mich erinnert hast, mal wieder diesen Blog zu pflegen. Ich werde ihn wiegesagt weiterhin als Tagebuch führen. Nina hat übrigens einen sehr persönlichen Blog, auf dem sie anderen Mut macht und Hoffnung gibt, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. Schaut doch mal rein bei I wanna grow

Mensch Mensch, die letzten Monate sind wie im Fluge vergangen und ich blühe total auf. Ich liebe so sehr, was ich mache, das kann ich euch gar nicht sagen. Es ist so ein geiles Gefühl, wenn ich jeden Abend den Laptop voller Zufriedenheit zuklappe und überhaupt nicht ausgelaugt oder kaputt bin. Das ist es, was mir zeigt, dass das, was ich tue, meiner Leidenschaft und meinem WARUM entspricht.

Jeden Tag lese ich mir meinen Vertrag mit mir selbst durch, meine Affirmationen, die mir dabei helfen, mich nicht mehr dem inneren Kritiker hinzugeben. Das mache ich seit Oktober Jeden Tag laut. Und da fällt mir ein, dass ich es heute noch nicht gemacht habe... ok, wartet kurz.

"Ich verspreche mir, nur noch auf meine Herz zu hören und mich nie mehr von der Angst leiten zu lassen"

So, bin wieder da. Also dieses laut Vorlesen jeden Tag das bringt wirklich was. Hätte ich vorher auch nicht gedacht. Dachte da eher auch, jaja, ich glaub das ja eh nicht wieso soll ich das lesen. Und ausserdem fand ich es die ersten Male auch komisch, was laut zu lesen. Aber ich hab mich dran gewöhnt und kann gar nicht mehr ohne. Wenn man was 20 Tage lang jeden Tag macht, wird es zur Gewohnheit und dann verschwindet auch die Stimme in dir, die dir sagt: "Ach komm, heute kannst du mal ne Pause machen mit vorlesen" Ganz schön fies, ne. Eine Pause... So geschickt versucht mir das diese Stimme zu verkaufen.

"Ich verspreche mir, immer an mich zu glauben, weil ich weiß, dass ich etwas Besonderes in mir trage, das die Welt bereichert"

Ich habe bis jetzt erst einen Tag ausgelassen und dann ging es mir auch nicht so besonders. An diesem Tag war mein Energielevel wirklich tief. Also macht das Vorlesen was mit einem. Und ich fühle mich auch besser, wenn ich das gelesen habe. Es ist meine Motivation, dran zu bleiben. Mir immer wieder zu sagen, Warum ich mache, was ich tue. Und wisst ihr was: Es ist mir egal, wie lange es dauert, dass ich von meinem Soulbiz leben kann. Ich habe kein Stress. Denn ich liebe so sehr, was ich tue.

"Ich verspreche mir, mich nicht dem gängigen Mindset anzupassen, auch wenn ich damit anecke"

Ich habe bis jetzt erst einen Tag ausgelassen und dann ging es mir auch nicht so besonders. An diesem Tag war mein Energielevel wirklich tief. Also macht das Vorlesen was mit einem. Und ich fühle mich auch besser, wenn ich das gelesen habe. Es ist meine Motivation, dran zu bleiben. Mir immer wieder zu sagen, Warum ich mache, was ich tue. Und wisst ihr was: Es ist mir egal, wie lange es dauert, dass ich von meinem Soulbiz leben kann. Ich habe kein Stress. Denn ich liebe so sehr, was ich tue.

Und ich kann mir gar nicht mehr vorstellen, das hier alles nicht mehr zu machen. Oder mal in Rente zu gehen. Das ist keine Arbeit. Das ist Erfüllung. Das gibt mir & anderen etwas. Wie geil ist das denn bitteschön?? Ich bin wirklich ohne Zweifel und ohne Ängste, was meine Zukunft angeht. Vor allem, weil ich ja gekündigt habe und gerade nichts verdiene, nur Kosten habe. Aber

"Ich verspreche mir, alles zu geben, um mein Seelenbiz an den Start zu bringen und erfolgreich zu sein und ab nächstes Jahr davon leben zu können"

Leute Leute, ich könnte hier noch Romane schreiben. Aber noch ein paar Facts, damit ihr wieder auf dem Laufenden seid: Mein Buch ist beim Lektor. Mein Coaching Programm für mehr Selbstliebe heisst 24 Days of Love und ist am Start als Adventskalender.

Es geht darum, dass du erst die Liebe zu dir selbst wieder entdeckst und die Beziehung zu dir stärkst. Das ist deine Basis für ein glückliches Leben. Und dann kannst du liebevolle Beziehungen inkl. tollen Sex in dein Leben holen, weil du dich selbst liebst und um deiner selbst willen geliebt wirst. Das ist das Ziel. Ihr könnt euch kostenlos anmelden.

Cooles Scheegif, ne? Habe ich selbst mit PSD gemacht. Ich liebe es solche coolen Grafiken zu machen.

Instagram wächst mir immer mehr ans Herz. Ich liebe diesen nahen und offenen Austausch. Noch vor ein paar Monaten hätte ich es nie für möglich gehalten, wieviele wunderbare Menschen es dort gibt. Es sind tolle Freundschaften entstanden, man hilft sich gegenseitig und keiner neidet dem anderen etwas. Das ist eine so wunderbare Erfahrung. An dieser Stelle danke an all meine Freunde, dass ihr da seid, meinen Content schätzt und wir uns haben.

"Ich verspreche mir, maßgeblich dazu beizutragen, die Welt zu einem besseren Ort zu machen"

Und ja, ich habe in den letzten beiden Monaten noch den 1. Reiki Grad gemacht, mich in Quantenheilung ausbilden lassen und meine Ausbildung als spirituelle Heilerin angefangen. Ich weiss noch nicht, ob ich jetzt Coach bin oder Heilerin, keine Ahnung. Ich weiss auch noch nicht, wie genau  ich arbeiten werde, außer, dass es intuitiv ist und ich keine klassische Coach Ausbildung mache. Ich arbeite wohl lieber energetisch und verbinde mich mit der andern Person. Es ist Wahnsinn, wieviel man aus der Aura lesen kann... aber dazu später mal mehr.

Un damit euch allen einen schönen 2. Dezember

xoxoxo Caro

 

PS:

let me know --> Nutzt du auch Affirmationen? Was würde dir beim festigen deines neuen Mindsets helfen?  Was fehlt dir? Hinterlasse mir doch einen Zweizeiler in der Kommentarbox.

sharing is caring --> Teile diesen Artikel gerne, wenn du jemanden kennst, dem du damit weiterhelfen könntest. 

more Karma Stuff --> Lass mal verbinden:  Auf Instagram Facebook findest du mich @caroskarma und auf Anchor bekommst du auf Caro's Karma FM auf Anchor Inspirationen fürs Ohr. (Lade dazu einfach die Anchor App aus iTunes oder dem Playstore herunter und gib in Anchor Caro ins Suchfeld ein)

Komm auch gerne in meine Karma Community auf Facebook - ein Platz für liebe Menschen, die auch den Weg des Herzens gehen oder ihn gehen möchten. Hier tauschen wir uns aus und unterstützen uns gegenseitig. Ich freu mich, wenn du auch dabei bist.